Neuzugang beim TSV Wabern: Bester Torwart

Sorgen beim TSV Wabern für frischen Wind: die Neuzugänge (stehend v.l.) Gavin Grünhäuser, Tim Kleinmann, Philipp Ostwald, Trainer Christian Leck, (knieend) Johannes Kördel, Kim Sippel und Aykut Seker. Fotos (3): Hahn

Wabern. Wechselbilanz: Ein Neuzugang sticht natürlich heraus beim TSV Wabern: Kim Sippel (vom KSV Baunatal), der wohl beste Torwart der Gruppenliga, der auch als Co-Trainer von Spielertrainer Christian Leck fungieren wird.

Zusammen mit Verteidiger Gavin Grünhäuser (TSV Besse), Stürmer Philipp Ostwald (FV Felsberg) und Aykut Seker (Melsunger FV) dürfte die Elf vom Reiherwald daher personell stärker als in der letzten Saison einzuschätzen sein.

Vorbereitung:

Im Training konnte Leck bis auf die verletzten Christoph Bergmann und Tim Kleinmann auf den gesamten Kader bauen. In den Test- und Pokalspielen ging es spielerisch stetig nach oben.

Spielsystem:

Der TSV plant der TSV mit einem 4:2:3:1-System, das bei Rückstand aber auch in ein 4:4:2 verändert werden kann, um mit einem zweiten Stürmer offensiver zu agieren. In dieser Taktik soll auch die 2. Mannschaft spielen, um die Unterschiede zwischen den Teams möglichst gering zu halten.

Saisonziel:

In seiner nunmehr dritten Saison beim TSV erwartet Leck eine umkämpfte Serie, bei der sechs bis sieben Mannschaften um den Aufstieg spielen können. „Bis zur Winterpause gilt es für uns oben oben mitzuhalten. Dann können wir schauen, ob noch mehr möglich ist.“

Prognose:

Wabern wird einen besseren Platz als in der letzten Saison (6.) belegen. Wenn alles gut läuft, kann die Elf vom Reiherwald um den Aufstieg mitspielen.(bf)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.