B254 war komplett gesperrt

Tödlicher Unfall zwischen Niedermöllrich und Niedervorschütz

Niedermöllrich/Niedervorschütz. Einen schweren Verkehrsunfall hat es am Dienstagmorgen zwischen Niedermöllrich und Niedervorschütz gegeben. Dabei wurde eine Person getötet.

Ein 22-jähriger Mann aus Frielendorf war mit seinem Auto von Wabern kommend um kurz vor 7.30 Uhr auf der B254 in Richtung Niedervorschütz unterwegs.

Aktualisiert um
11.14 Uhr

Auf der Anhöhe zwischen Niedermöllrich und Niedervorschütz wollte er ein Fahrzeug überholen und lenkte auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit dem Quad eines 19-jährigen Mannes aus Guxhagen. Während die beiden Fahrzeuge links und rechts der Straße auf Feldern landeten, blieb der 19-jährige auf der Straße liegen. Dort wurde er von einem nachfolgenden Fahrzeug überrollt und 50 Meter mitgeschleift.

Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des 19-jährigen Unfallopfers feststellen. Der Autofahrer wurde mit Schock ins Krankenhaus gebracht.

Tödlicher Unfall bei Niedervorschütz

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter an die Unfallstelle gerufen.

Die B254 war zwischen Niedervorschütz und Wabern-Niedermöllrich für einige Stunden voll gesperrt. (zzp/abg)

Rubriklistenbild: © HNA/Zerhau

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.