Tier hat keinen Wesenstest

Kampfhund beißt Kleinkind ins Gesicht: Mädchen verletzt im Krankenhaus

Ein Kampfhund hat in Wabern-Harle unvermittelt ein erst ein Jahr altes Kind attackiert und es im Gesicht verletzt.
+
Ein Kampfhund hat in Wabern-Harle unvermittelt ein erst ein Jahr altes Kind attackiert und es im Gesicht verletzt.

Ein Kampfhund hat in Wabern ein einjähriges Mädchen attackiert und verletzt. Es wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Harle – Ein Kampfhund hat im Waberner Ortsteil Harle einem einjährigen Mädchen ins Gesicht gebissen. Der Hund habe das Kind unvermittelt angegriffen und in den Kopf gebissen. Dabei wurde das Kleinkind an Wange, Nase und Kiefer verletzt, es wurde mit einem Rettungswagen in das Klinikum nach Kassel gebracht.

Zu dem Vorfall kam es bereits am Montag, gegen 14.50 Uhr, während mehrere Personen mit Renovierungsarbeiten beschäftigt waren. Der 31-jährige Hundebesitzer aus Wabern hatte den Hund mit auf das Grundstück gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand liege für das Tier kein Wesenstest vor, der sei aber Pflicht für das Halten dieses Hundes. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Halter laufe, Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung sei gestellt, so die Polizei. Der Hund sei in ein Tierheim gebracht worden. (may)

Im vergangenen Jahr hat eine Hunde-Attacke im Werra-Meißner-Kreis für Aufsehen gesorgt: Das Tier hatte eine junge Frau attackiert und ihr den Arm zerfleischt - nur eine notoperation konnte sie retten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.