Einsatz wegen vermeintlichem Zimmerbrand

Dieser Kochversuch lief gründlich schief: Feuerwehr rückt wegen angebranntem Essen an

+
Feuerwehreinsatz wegen angebranntem Essen in Wabern

Der Versuch sich etwas zu Essen zu kochen, ist bei einem Mieter aus Wabern gründlich schiefgelaufen und hat einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. 

  • Die Leitstelle der Feuerwehr Wabern wurde in der Nacht zum Samstag, 25.01.2020, wegen einem Zimmerbrand alarmiert.
  • Einem Mieter in einem Mehrfamilienhaus ist das Essen angebrannt.
  • Die Einsatzkräfte konnten nach kurzem Einsatz wieder fahren.

Kläglich gescheitert ist in der Nacht von Freitag auf Samstag der Versuch eines Mieters, Essen zuzubereiten. Gegen 0.20 Uhr hatte die Leitstelle zu einem Zimmerbrand mit Personen in Gefahr in einem Mehrfamilienhaus im Truschelweg alarmiert. 

Bei der Erkundung der Feuerwehr am Einsatzort stand schnell fest, dass es sich hier um angebranntes Essen auf dem Herd handelte. Die Waberner Feuerwehr, die mit 15 Einsatzkräften angerückt war, lüftete die Wohnung durch und konnte den Einsatz kurz darauf beenden. 

Melsungen: Verbranntes Essen löst Feueralarm aus

Auch in Melsungen rief verbranntes Essen erst kürzlich die Feuerwehr auf den Plan. Dort hatten Nachbarn den Feueralarm gehört. Beide Bewohnerinnen hatten die Wohnung verlassen und das Essen auf dem Herd vergessen.  

Als die Feuerwehr in dem Haus eintraf, war der Flur bereits stark verraucht. Verletzt wurde dabei niemand. 

Tödlicher Zimmerbrand  

Nicht so glimpflich ging ein Zimmerbrand in Melsungen einen Abend vorher aus. Nur wenige Meter entfernt, in der Burgstraße, war bei einem Zimmerbrand eine 41-jährige Frau umgekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.