„The Voice Kids“-Star ist im TV zu sehen

Phil Schaller aus Unshausen ist jetzt ein Schlagerkid

Kriegt Homeschooling und Musikkarriere gut unter einen Hut: der 14-jährige Phil Schaller aus Unshausen.
+
Kriegt Homeschooling und Musikkarriere gut unter einen Hut: der 14-jährige Phil Schaller aus Unshausen.

Phil Schaller stand im April vergangenen Jahres im Finale der Sat-1-Castingshow „The Voice Kids“. Nun hat er als Teil der Schlager-Kids einen Auftritt im TV.

Unshausen – Vom täglichen Homeschooling bleibt auch er nicht verschont, doch das findet Phil Schaller alles andere als schlimm. Aktuell nicht zur Schule zu müssen, kommt ihm nämlich in vielerlei Hinsicht entgegen, nicht nur, weil ihm das frühe Busfahren erspart bleibt, der 14-Jährige kann so auch seine zahlreichen Termine besser koordinieren.

Während das Leben vieler seiner Altersgenossen seit dem Coronalockdown von Langeweile geprägt ist, könnte das des Unshausener Teenagers kaum aufregender sein. Der ehemalige The-Voice-Kids-Star ist nun nämlich Teil der Schlagerkids, mit denen er am Samstag einen Fernsehauftritt in der ARD hat.

Phil Schaller hat sich mit „The Voice“-Kollegen zu den Schlager-Kids zusammengetan

Seit er im April vergangenen Jahres im Finale der Sat-1-Castingshow „The Voice Kids“ gestanden hat, kann er sich über mangelnde Abwechslung wirklich nicht beklagen: Studioaufnahmen in Hamburg, Telefoninterviews mit Journalisten und Karriereplanung per Onlinekonferenz – all das will nun neben Deutsch, Englisch und Mathe erledigt werden.

Unterstützt wird Phil dabei seit November von seinem Waldeck-Frankenberger Management Depro, bei dem sich das junge Talent gut aufgehoben fühlt. Er kenne die Mitarbeiter alle von einem Praktikum persönlich, sagt er: „Peggy March ist ebenfalls bei Depro unter Vertrag.“ Auch wenn er die Schlagerikone bislang „nicht so wirklich“ kannte und sie auch noch nicht persönlich getroffen hat, ist er zumindest mit einem ihrer bekanntesten Titel bestens vertraut.

Gemeinsam mit seinen „The Voice“-Kollegen Benedikta, Lenchen und Miguel nämlich hat sich Phil auf Anfrage des Plattenfirmen-Giganten Universal Music zu den Schlager-Kids zusammengetan, die Ende des Monats ihr erstes Album veröffentlichen.

Auf dem werden sie nicht nur von Stars wie Michelle oder DJ Ötzi unterstützt, auch der March-Evergreen „Mit 17 hat man noch Träume“ ist darauf zu finden. „Bei uns wird aus der 17 eine 13, das passt einfach besser“, erklärt Phil selbstbewusst, weiß er nach einem Interviewtraining seiner Plattenfirma schließlich ganz genau, wie mit Journalisten zu reden ist.

Phil Schaller aus Unshausen steht voll auf Schlager

Dazu gehört auch, dass er das Singen liebt und „voll auf Schlagerklassiker steht“, um die geht es schließlich in seinem neuen Projekt, mit dem er nach „The Voice Kids“ nun wieder über nationale TV-Bildschirme und Social Media-Plattformen segeln will.

Dass er dabei keine Marionette der Industrie ist, sondern wirklich liebt, was er tut, merkt man Phil Schaller an, wenn er von der Arbeit im Studio, hinter den Kulissen seiner Agentur, dem Eigenbau seines heimischen Studios oder der Veröffentlichung seiner ersten Single berichtet – die heißt treffenderweise „Was für eine geile Zeit“.

„Die Arbeit mit den anderen macht unglaublich viel Spaß, besser könnte es im Moment gar nicht laufen“, freut er sich, ohne dabei abgehoben zu wirken. Damit das auch so bleibt, hat Phil nicht nur sein Management, sondern auch Papa Martin immer an seiner Seite.

„Phil muss da langsam reinwachsen, darauf achten wir“, sagt Schaller, der genau weiß, dass sein Sohn genügend andere Interessen hat, um notfalls auch ohne eine Karriere im Showgeschäft auszukommen. Wohl auch deshalb gehört neben all den Karrieredingen eines nach wie vor zum Pflichtprogramm im Hause Schaller: das tägliche Homeschooling.

Von Sascha Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.