1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Wabern

Südzucker will Millionen Euro in Zuckerfabrik in Wabern investieren 

Erstellt:

Von: Christina Zapf

Kommentare

Die aktuelle Rübenkampagne läuft seit September: von links Stefan Mondel, Regionalleiter Nord, und Jan Kunath, Betriebsleiter der Zuckerfabrik Wabern.
Die aktuelle Rübenkampagne läuft seit September: von links Stefan Mondel, Regionalleiter Nord, und Jan Kunath, Betriebsleiter der Zuckerfabrik Wabern. © Christina Zapf

Südzucker will Millionen Euro in die Zuckerfabrik in Wabern investieren. Der Standort soll nachhaltig ausgerichtet und fit für die Zukunft gemacht werden. 

Wabern – In die Zuckerfabrik in Wabern soll investiert werden. Südzucker möchte den Produktionsstandort zukunftsfähig machen. Ein wesentlicher Baustein ist laut Betriebsleiter Jan Kunath die Erweiterung der bestehenden Abwasseranlage. Zwischen 2023 und 2025 soll in dieses Vorhaben ein zweistelliger Millionenbetrag fließen.

Zuckerrüben haben laut Kunath einen Wasseranteil von etwa 70 Prozent. Das Wasser werde im Laufe der Verarbeitung aus der Feldfrucht mit dem Zucker extrahiert. Künftig soll unter anderem dieses Wasser aus dem Produktionsprozess viel schneller als bisher aufbereitet werden – nämlich kampagnenbegleitend.

Zuckerfabrik in Wabern: Biogasherstellung ist geplant

Dabei soll das energetische Potenzial der darin enthaltenen Rübenbestandteile genutzt werden - für die Biogasherstellung. In einem Methanreaktor werde der in den Rübenresten enthaltene Kohlenstoff in das Gas umgewandelt. Das vor Ort produzierte Biogas, könne künftig in der Produktion eingesetzt werden. So würde ein Kreislauf entstehen.

Eine weitere Neuerung ist eine zusätzliche Zucker-Loseverladung. Mit ihrem Bau sollen die Zuckerverladekapazitäten in Wabern angepasst werden, um den Zucker vorrangig zu den üblichen Öffnungszeiten an die Kunden auszuliefern. „Das ist das ganz große Ziel“, sagt Kunath. Um das zu erreichen, seien Investitionen im oberen einstelligen Millionenbereich vorgesehen. Der in Wabern hergestellte Zucker werde an Industriekunden verkauft. Diese stellen mit ihm beispielsweise Backwaren, Süßwaren und Getränke her.

Zuckerfabrik in Wabern: Größere Lagerkapazitäten mit neuem Silo

Künftig soll der Zucker direkt aus der Fabrik zu den nahen Kunden gebracht werden, ohne dass er wie bislang zunächst aus der Region herausgefahren werden muss, um ihn anderenorts zu lagern. „Die Zuckerlagerkapazitäten vor Ort sollen vergrößert werden“, sagt Kunath. Dafür soll ein neues, großes Zuckersilo für einen zweistelligen Millionenbetrag gebaut werden. Konkreter wird Kunath auch hier nicht.

Die derzeitige Rübenkampagne ist am 5. September gestartet und endet laut Moritz Vorholzer, Leiter der Rohstoffabteilung, voraussichtlich Mitte Januar. (Christina Zapf)

Auch interessant

Kommentare