Bahnstrecke kurzzeitig gesperrt

Streifenwagen kollidiert mit Auto: Drei Verletzte bei Unfall in Zennern

+
Drei Verletzte und 40.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Montagnachmittag Uhr in Wabern-Zennern ereignet hat.

Drei Verletzte und 40.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Montagnachmittag gegen 13.30 Uhr in Wabern-Zennern ereignet hat.

Involviert war ein Streifenwagen der Fritzlarer Polizeistation, weshalb die Kollegen aus Melsungen den Unfall aufnahmen. Nach deren Schilderung befuhr eine 19-Jährige mit ihrem Mazda die Udenborner Straße in Zennern und wollte die vorfahrtsberechtigte Straße in Richtung Obermöllrich überqueren. 

Dabei übersah sie offenbar das Stoppschild. Im Kreuzungsbereich stieß ihr Auto mit dem Streifenwagen der Polizei Fritzlar zusammen, der in Richtung Fritzlar unterwegs war. Am Steuer saß eine 51-jährige Beamtin. Durch den Zusammenstoß schleuderte der Mazda auf die Bahnstrecke, die kurzzeitig gesperrt werden musste.

Die 19-jährige Fahrerin und ihr 21-jähriger Beifahrer aus Altenburg/Sachsen wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zogen sich Prellungen sowie einen Armbruch zu. Auch die Polizistin wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 40.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.