1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Wohnhaus nach Brand unbewohnbar: Drei Menschen im Krankenhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Zerhau

Kommentare

Brand in Wabern: Das Wohnhaus ist erstmal unbewohnbar.
Brand in Wabern: Das Wohnhaus ist erstmal unbewohnbar. © Peter Zerhau

In Wabern bricht in einem Wohnhaus ein Feuer aus. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort, drei Personen kommen ins Krankenhaus.

Unshausen – Bei einem Wohnhausbrand im Waberner Ortsteil Unshausen wurden am Mittwochabend (30. November) gegen 18.45 Uhr ein 54-jähriger Mann und sein 20-jähriger Sohn durch Rauchgase verletzt und nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Ziegenhain gebracht. Eine 76-jährige Frau aus dem Nachbarhaus wurde mit Verdacht auf Schock ebenfalls nach Ziegenhain ins Krankenhaus gebracht.

In dem Einfamilienhaus in der Efzestraße war gegen 18.45 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Die Leitstelle hatte die Feuerwehr Wabern mit dem Stichwort „Wohnungsbrand mit Personen in Gefahr“ alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich das Feuer bereits im Treppenhaus nach oben gebrannt, worauf Vollalarm für gesamt Wabern ausgelöst wurde. Dazu wurden aus Homberg die Drehleiter und der Tanker, der die Drehleiter mit Wasser versorgt, mit an die Brandstelle geholt.

In Wabern brennt ein Wohnhaus. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz.
In Wabern brennt ein Wohnhaus. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. © Peter Zerhau

Brand in Wabern (Schwalm-Eder-Kreis): Polizei ermittelt Ursache

Während die beiden Männer bereits im Rettungswagen versorgt wurden, startete der Löschangriff von allen Seiten. Dazu wurde von der Drehleiter aus die Dachhaut geöffnet, um an den Brandherd zu gelangen. Durch Feuer, Brandrauch und Löschwasser ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Über die Brandursache und die Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden, die Polizei begann bereits während der Löscharbeiten mit den Ermittlungen.

Im Einsatz waren 120 Einsatzkräfte alle Waberner Feuerwehren unter der Einsatzleitung vom stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Sebastian Ivo sowie der Drehleiter und dem Tanker der Homberger Feuerwehr. Dazu Rettungsdienst mit Notarzt, Orga-Leiter Rettungsdienst und Leitender Notarzt. Bürgermeister Claus Steinmetz, Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar und Landrat Winfried Becker verschafften sich einen Überblick über die Lage vor Ort. (Peter Zerhau)

Auch interessant

Kommentare