Zahlreiche Aktionen der Jugendpflege

Ein Winter, wie er im Buche steht

Auf der Eisbahn in Bad Wildungen: Tamara, Torben und Michele aus Niedermöllrich. Foto: nh

Wabern. Wintersport und mehr standen bei der Jugendpflege Wabern zum Jahresbeginn auf dem Programm. Unter dem Titel „Eis Age“ lief das Programm, angelehnt an den Film „Ice Age“.

Mit Kleinbussen der Jugendpflege und der Unterstützung engagierter Eltern ging es auf die Piste. Das Winterwetter sorgte für besonders viel Spaß bei den Ausflügen.

So standen zum Beispiel Besuche der Eisbahnen in Bad Wildungen und in der Eissporthalle Kassel mit Eisdisco sowie im Bergpark Wilhelmshöhe auf dem Programm. Gerodelt wurde am Hohen Gras.

Doch nicht nur Wintersport gehörte zu den Angeboten der Jugendpflege. Den winterlichen Sternenhimmel bestaunten die Kinder aus Wabern und den Ortsteilen bei einer Exkursion in das Planetarium in der Karlsaue. Dazu gehörte auch der Besuch des Museums für Astronomie und Technikgeschichte. Die Gruppenwaage sorgte für Interesse.

Bereits vor dem Weihnachtsfest hatte die Jugendpflege zahlreiche Aktionen für Kinder und Jugendliche der Gemeinde organisiert und angeboten.

So wurde das JUZ-Filmfestival unter dem Motto „Sternschnuppen“ gefeiert. Der Christmas-Cup, eine Fußballturnier in der Halle, sorgte wieder für viel Vergnügen. Krönender Abschluss der Jugendpflegesaison 2009 war die Weihnachtsfeier mit Kindertag, die mit einem Wintergrillen bei Familie Legies aus Wabern beschlossen wurde. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.