Ein Wintermärchen auf Zeit: Fritzlarer Vier-Türme-Blick

Fritzlar. Es wird vorerst wohl das letzte Mal sein, dass die Türme der Fritzlarer Stadtbefestigung wie in einem Wintermärchen zwischen raureif-weißen Bäumen und stahlblauem Himmel stehen.

Am Freitag sorgten die frostigen Temperaturen von bis zu minus 12 Grad bei herrlichem Sonnenschein nochmal für eine traumhafte winterliche Kulisse.

Unser Fotograf hielt den klassischen Vier-Türme-Blick vom Mühlengraben aus fest. Nach der klirrenden Kälte der vergangenen Tage soll es gen Wochenende wieder milder werden. Der Deutsche Wetterdienst kündigt bis zu 9 Grad plus an. 

Ein Wintermärchen auf Zeit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.