Entspannung in den frühen Morgenstunden 

Yoga im Park: 30 Homberger gehen mit Erika Sinning in die Katze

+
Yoga im Park

Man liegt einfach viel zu selten morgens im Gras und blickt lächelnd in den Himmel. 

Diese Erkenntnis hatten wohl die gut 30 Teilnehmer, die am Dienstag nach einer Yogastunde im Homberger Stadtpark ihre Matten und Decken aufrollten. Aber nicht nur für die meisten Teilnehmerinnen – es standen nur zwei Männer mittendrin auf der Matte – waren die Dehn- und Atemübungen unter freiem Himmel eine Premiere. Auch für Yogalehrerin Erika Sinning aus Homberg war es das erste Mal, dass sie einen Kurs draußen in der Natur anleitete. Noch dazu in der Früh um 7.30 Uhr, als das Gras noch nass und die Temperatur niedrig war.

Yoga im Park: Lehrerin Erika Sinning.

Da hieß es in Bewegung bleiben, wenn einem die kühle Morgenluft nicht in die Knochen kriechen sollte. Viele kratzten noch schnell störende Steine unter den Matten weg, holten spitze Stöckchen hervor – ein glatter Hallenboden, das wurde beim ersten Aufsetzen der Knie auf den harten Grund schnell klar, hat auch seine Vorteile.

Aber was ist schon ein schöner Boden gegen den weiten Blick durch den Park bis hinunter zur Baustelle fürs neue Einkaufszentrum? Die Lastwagen fuhren munter hin und her, ohne auch nur im Geringsten zu stören. Im Gegenteil: Das wuselnde Leben auf Baustelle und Straße stellte einen guten Kontrast zum eigenen langsamen Ein- und Ausatmen dar. Die Welt hat eben ihren eigenen Puls.

Der kam bei den Teilnehmern auch in Wallung, als sie auf allen vieren in die Katzen-Stellung gingen und ordentlich buckelten, um den Rücken beweglich zu machen. Von der Katze stemmten sich alle in den „herabschauenden Hund“, um Muskeln zu stärken und das Gleichgewichtsgefühl zu verbessern. Yoga wurde schließlich aus der Beobachtung der Natur entwickelt, deshalb wird viel mit Tierhaltungen gearbeitet.

Diese Arbeit sollte aber alles andere als anstrengend sein. „Lassen Sie los“, ruft Erika Sinning all jenen zu, die aus der Entspannungsübung einen Kraftakt machen wollen: „Lächeln Sie, während Sie sich wie eine Kobra aufrichten, machen Sie ein freundliches Gesicht.“

Ein Eichhörnchen saust durch die Wipfel der alten Bäume im Stadtpark, hält kurz inne und starrt herunter auf die Übenden. Tatsächlich: Man liegt zu selten im Gras und blickt in den Himmel.

Termin: bis 7. September dienstags und freitags von 7.30 bis 8.30 Uhr. Die vhs Schwalm-Eder bietet den Kurs anlässlich ihres 100. Geburtstags kostenfrei an. Tipp: Neben der Yogamatte auch eine Decke mitbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.