Zeugen hatten 34-Jährigen beobachtet

220 Straftaten: Polizei nimmt mutmaßlichen Sprayer in Göttingen fest

Göttingen. Ein Zeuge hielt in der Nacht zum Samstag in der Göttinger Innenstadt einen mutmaßlichen Sprayer fest. So konnten Polizisten den 34-Jährigen festnehmen.

Der Mann kommt laut Polizei für insgesamt 220 Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien im Göttinger Stadtgebiet in Betracht. In der Nacht zu Samstag hatten Zeugen einen Mann in der Göttinger Innenstadt beobachtet, wie der Hauswände sowie Stromkästen, Straßenlaterne, Ampelmasten und eine Bushaltestelle mit Farbe besprühte.

In der Nikolaistraße hielt ein Zeuge den 34 Jahre alten Mann aus Göttingen fest und übergab ihn der Polizei. Da sich der Mann nicht ausweisen konnte, wollten ihn die Beamten zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle mitnehmen. Der Göttinger sperrte sich gegen eine Mitnahme im Funkstreifenwagen und leistete vehement Widerstand. Dabei wurden die Beamten mit wüsten Beleidigungen überzogen. Die Uniformierten erlitten keine Verletzungen.

Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei leitete gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Widerstand und Beleidigung ein. 

Hinweise erbittet die Göttinger Polizei unter Tel. 0551/491-2115.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.