Mann sitzt in Untersuchungshaft

30-Jähriger aus Nordhausen soll mehrere Brände gelegt haben

Rasendes Feuerwehrauto mit Blaulicht
+
Die Feuerwehr musste anrücken: Der Mann wird verdächtigt auf dem Hof eines Fahrradladens in Nordhausen unter anderem Fahrradreifen entzündet zu haben. (Symbolbild)

Ein 30-jähriger Mann aus Nordhausen sitzt seit vergangener Woche in Untersuchungshaft. Er steht im Verdacht, im Januar und Februar mehrere Brände gelegt zu haben.

Nordhausen – Eine Richterin am Amtsgericht Nordhausen erließ deshalb Haftbefehl, wie die Polizei am Montag berichtete. Der Mann wird verdächtigt, in der Nacht zum Samstag, 30. Januar, auf dem Hof eines Fahrradladens in Nordhausen unter anderem Fahrradreifen entzündet zu haben. Dadurch entstand an einem Fenster und der Fassade ein Gesamtschaden von mehreren tausend Euro.

Noch in der gleichen Nacht gingen mehrere Mülltonnen, nur einige Meter entfernt, auf dem Gelände der Volkshochschule in Flammen auf, ein Baum fing Feuer. Wenige Tage später, in der Nacht zum Freitag, 5. Februar, brannte der Sonnenschirm eines Eiscafés an der Bahnhofstraße, in der Atrium Passage gingen mehrere Gegenstände in Flammen auf – Gesamtschaden: mehr als 20 000 Euro.

Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es zivilen Einsatzkräften, den Mann Anfang vergangener Woche festzunehmen. Die Ermittlungen dauern an. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.