170 Aussteller waren Einladung gefolgt

5800 Euro Erlös für Krebsstiftung: Modellbauer schenken Kindern Hoffnung

+
Modellbauausstellung: Bei der Schau in einem Göttinger Autohaus stellten die Macher ihre originalgetreuen Nachbauten im Miniaturformat vor.

Göttingen. „Kindern Hoffnung schenken“ lautete das Motto einer Modellbauausstallung, bei der am Wochenende mehr als 5800 Euro für die Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe gesammelt wurden.

170 Aussteller aus ganz Deutschland waren der Einladung von Organisator Helmut Duntemann gefolgt und präsentierten im Volkswagen Zentrum Göttingen mehr als 6000 Modelle – vom winzig kleinen Polizeiauto bis zum 2,80 Meter langen Schlachtschiff. Neben selbst gebauten Modellen und Modellbauanlagen gab es auch ferngesteuerte Autos und Modelleisenbahnen zu sehen.

Rund 3000 Besucher

„Ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz“, freute sich Helmut Duntemann über rund 3000 Besucher, die insgesamt an den beiden Ausstellungstagen gezählt wurden. Seit 1997 engagiert sich der ehemalige Berufssoldat inzwischen für die Deutsche Kinderkrebshilfe. „Als meine Frau damals ins Krankenhaus musste, begegnete ich zum ersten Mal Kindern, die an Krebs leiden“, erinnert er sich zurück. Er wollte helfen und erhielt dabei tatkräftige Unterstützung von seinem ehemaligen Bataillon in Fuldatal-Rothwesten. Dort organisierte der 57-Jährige, der bereits mit sechs Jahren selbst seine Leidenschaft fürs Modellbauen entdeckte, die ersten Ausstellungen, die schnell ein Riesenerfolg wurden.

Inzwischen ist die einmal jährlich stattfindenden Ausstellung in die Kaserne von Holzminden umgezogen, wo im vergangenen Jahr 14.500 Besucher die stolze Summe von 80.000 Euro in die Spendendosen spülten. Zusammen mit den drei Ausstellungen, die Duntemann bislang im Göttinger Volkswagenzentrum organisierte, kamen so im Laufe der Jahre 497.000 Euro für die Deutsche Kinderkrebshilfe zusammen.

„Als ich von dieser Ausstellung erfuhr, dachte ich sofort, dass wir das mitmachen sollten“, sagte Holger Sparbier, Vorsitzender des Radio Controled Car Team (RCCT) aus Hann. Münden. Die funkferngsteuerten Autos, die er zusammen mit mehreren Vereinskameraden präsentierte, zählten zu den Hinguckern der Ausstellung. „Ich finde, dass das eine ganz großartige Veranstaltung und ein noch viel großartigerer Zweck ist“, lobte Sparbier.

Eine Meinung, die auch Horst Schöbel teilt. „Ich freue mich, dass die Ausstellung ein derartiger Erfolg ist“, betonte der Verkaufsleiter des Volkswagen Zentrum Göttingen. „Die Gäste sind begeistert und man wird regelrecht vom Modellbauvirus infiziert.“ Schöbel kündigte an, die Räumlichkeiten 2018 für die vierte Auflage der Ausstellung erneut zur Verfügung zu stellen. „Das wird wegen anstehender Umbauarbeiten zwar nicht ganz so einfach, aber wir werden auf jeden Fall einen Termin finden“, versprach er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.