Absolventen drängen auf den Markt: Zahl der Arbeitslosen steigt

Rubrikenlistenbild: dpa

Göttingen. Erstmals seit Februar ist die Zahl der Arbeitslosen in Südniedersachsen wieder leicht angestiegen. Laut Göttinger Agentur für Arbeit waren im Juli 14 828 Menschen arbeitslos gemeldet, ein Plus von 3,1 Prozent gegenüber Juni.

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 6,3 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte über dem Juni-Wert. Die Quote liegt aber immer noch 0,3 Punkte unter dem Vorjahreswert. „Diese Entwicklung war vorhersehbar“, sagt Klaus-Dieter Gläser, Chef der Göttinger Agentur für Arbeit. „Der Anstieg ist insbesondere auf den verstärkten saisonalen Zugang von jungen Arbeitslosen zurückzuführen.“

Hintergrund: Nach ihrer Schulzeit suchen viele Jugendliche eine Arbeit, um die Zeit bis zum Studienbeginn zu überbrücken. Zudem drängen Absolventen von schulischen und betrieblichen Ausbildungsgängen auf den Arbeitsmarkt. Zwar sind Fachkräfte in vielen Branchen heiß begehrt, dennoch kann nicht jeder Ausbildungsbetrieb eine Übernahmemöglichkeit für seine Absolventen garantieren. „Gerade Betriebe, die nicht selbst ausbilden, haben um diese Zeit die Chance, gut ausgebildete Nachwuchskräfte für ihr Unternehmen zu sichern“, sagt Gläser.

Die Zahlen belegten die Anstieg bei jungen Arbeitslosen: Gegenüber Juni wuchs ihre Zahl um 284 oder 23,6 Prozent auf derzeit 1485.

Hohe Nachfrage

Hier gibt es eine Übersicht über offene Stellen, hier eine Übersicht über offene Lehrstellen.

Die hohe Nachfrage regionaler Betriebe nach Arbeitskräften hält weiterhin an. Im Juli gab es bei der Göttinger Arbeitsagentur 1196 neue Stellenangebote. Das waren 71 beziehungsweise 6,3 Prozent mehr als im Juni. Gleichzeitig wuchs auch der Bestand an offenen Arbeitsstellen: Im Juli konnten Arbeitsuchende in der Region unter 3019 Stellenangeboten wählen. Das waren 5,7 Prozent mehr als im Juni.

Im Bereich der Geschäftsstelle Göttingen der Arbeitsagentur stieg die Quote im Vergleich zum Juni um 0,2 auf 6,5 Prozent. Derzeit gibt es dort 1179 offene Stellen.

Im Untereichsfeld lag die Arbeitslosenquote bei 4,9 Prozent, ein Plus von 0,2 Prozentpunkten im Vergleich zum Vormonat. Derzeit gibt es dort 231 offene Stellen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.