Konstituierende Sitzung des Rats

Adelebsen: Holger Frase tritt zweite Amtsperiode als Bürgermeister an

Sieht sich im neuen Rat einer Mehrheit von CDU, Grünen und FDP/FDP gegenüber: Adelebsens im Amt bestätigter Bürgermeister Holger Frase (SPD).
+
Sieht sich im neuen Rat einer Mehrheit von CDU, Grünen und FDP/FDP gegenüber: Adelebsens im Amt bestätigter Bürgermeister Holger Frase (SPD).

Rechtsanwalt Holger Frase (SPD) hat seine zweite Amtszeit als Bürgermeister von Adelebsen angetreten.

Adelebsen – Während der konstituierenden Ratssitzung, die von Alterspräsident Kurt Prutschke (SPD) eröffnet wurde, wählten die Kommunalpolitiker den unterlegenen Bürgermeisterkandidaten Dario Nothnick (FDP) sowie Prutschke und die CDU-Fraktionsvorsitzende Nicole Schulz zu Frases Stellvertretenden.

Den Ratsvorsitz übernahm erneut Berthold Freter (SPD). Ihm zur Seite stellten die Politiker Petra Löb-Kompart (Grüne) und Ilona Springer (FWG Pro Barterode). Dem wichtigen, vom Bürgermeister geleiteten Verwaltungsausschuss gehören für die CDU Cord Friedrich Buhre und Nicole Schulz, für die SPD der Fraktionsvorsitzende Michael von Minden und Prutschke, für die FPD/FWG-Fraktion ihr Vorsitzender, Nothnick, und für die Grünen die Fraktionsvorsitzende Cathrin Stemme an.

Grüne und FDP/FWG verzichten auf eigene Ausschuss-Vorsitzende

Bei den Ausschüssen verzichteten Grüne und FDP/FWG mit Blick auf ihre dünne Personaldecke auf das Recht, Vorsitzende zu benennen. So wird nun der Ausschuss für Umwelt, Planung und Wirtschaftsförderung von Walter Koch (SPD) geleitet, der Feuerschutzausschuss von Ralf Wasmuth (CDU), der Finanzausschuss von Brigitte Bindseil (SPD), der Schulausschuss von von Minden (SPD) und der Sozialausschuss von Freter.

Beim für Flurbereinigungen zuständigen Umlegungsausschuss, der schon lange nicht mehr getagt hat, übernimmt der Erbsener Landwirt Heinrich-Karl Leßner (CDU) den Vorsitz.

Vertagt hat der Rat eine Entscheidung über die Geschäftsordnung. Die CDU-Fraktionsvorsitzende Schulz hatte kurz vor der Sitzung eine drei Seiten lange Liste mit Änderungswünschen vorgelegt. Auf sie hatten sich CDU, Grüne und FDP/FWG im Vorfeld geeinigt.

Bürgermeister Frase (SPD): Ihm steht eine Mehrheit aus CDU, Grünen und FDP/FWG gegenüber

Die SPD erbat sich Bedenkzeit. Nun steht dieser Punkt am Donnerstag, 9. Dezember, auf der Tagesordnung des Rats. Damit zeichnet sich die Herausforderung ab, vor der Frase während der neuen Ratsperiode steht. Der Sozialdemokrat sieht sich einer Mehrheit von CDU, Grünen und FDP/FWG gegenüber. Sie muss Frase für sein Programm gewinnen – die Ausweisung von neuen Bau- und Gewerbegebieten, die Fertigstellung der Grundschule und die Schaffung neuer Krippenplätze.

„Zudem müssen wir die Straßen sanieren, die sich zum Teil in einem in katastrophalem Zustand befinden“, erklärte der Bürgermeister. Für die 1,9 Millionen Euro teure Sanierung der Ortsdurchfahrt Wibbecke hat der Flecken 500 000 Euro Fördergelder beantragt.

Der ehemalige grüne Ratsherr Andreas Kompart regte während der Einwohnerfragestunde an, die nächste Sitzung in der Lödingser Sporthalle stattfinden zu lassen. Im Rathaussaal saßen 30, Masken tragende Bürger dicht an dicht. Plexiglaswände schützten die Ratsmitglieder. (Michael Caspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.