Kein Führerschein, nicht nüchtern

Betrunkener wollte bei Kontrolle fliehen: Polizistin verletzt

Adelebsen. Während einer Verkehrskontrolle wollte in der Nacht zum Montag ein betrunkener Autofahrer in Adelebsen fliehen. Dabei erlitt eine Polizeibeamtin Kopfverletzungen.

Eine Polizeistreife hatte den Autofahrer gegen 23.30 Uhr in der Nacht zum Montag in Adelebsen kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der 26-Jährige alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,33 Promille.

Ferner musste der Mann einräumen, nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Laut Polizei wollte der Mann fliehen, als die Beamten mit ihm für eine Blutprobe zur Polizeiwache fahren wollten.

Eine Beamtin, die ihn an der Flucht hindern wollte, wurde dabei umgestoßen und kam zu Fall. Bei dem Sturz zog sich die Polizistin Kopfverletzungen zu. Nach kurzer Flucht kam der Mann aber selbst ins Straucheln, stürzte und konnte von einem zweiten Polizisten überwältigt werden.

Den Mann aus Schönberg in Mecklenburg-Vorpommern erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte, Körperverletzung, Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.