Neue Polizeistation in Adelebsen eingeweiht 

+
Freuen sich über die neue Polizeistation in Adelebsen: (von links) Thomas Rath von der Polizeiinspektion Göttingen, der Adelebser Bürgermeisters Holger Frase und Hartmut Gerke, von der Polizeistation Adelebsen.  

Adelebsen. Nach einiger Umbauzeit hat die Polizeistation Adelebsen in dieser Woche ihren alten Standpunkt verlassen und ist in das Adelebser Rathaus eingezogen.

In Begleitung des Adelebser Bürgermeisters Holger Frase haben Thomas Rath, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, Volker Warnecke, Leiter des Zentralen Kriminaldienstes, Bauherrin Sabine Kaunzner-Aue sowie Bauhofleiter Mario Witt die neue Wirkungsstätte von Polizeioberkommissar Hartmut Gerke besichtigt.

„Durch den neuen Standort ist eine schnelle Zusammenarbeit mit dem Rathaus, dem Ordnungsamt und dem Bauhof gesichert“, erzählt Gerke. Die Einmannstation sei so bestens verknüpft und man bilde eine gute Symbiose.

Außerdem sei eine größere Bürgerfreundlichkeit gegeben, da die neue Lage die Wege deutlich verkürze und die Anbindung ideal sei. Das alte Gebäude an der Hauptstraße sei zudem nicht mehr schön gewesen und ähnelte eher einem „ausgebauten Geräteschuppen“, fügt Kollege Thomas Rath von der Polizeiinspektion Göttingen hinzu.

Die neue Polizeistation besteht zwar nur aus einem Raum und verfügt weder über eine Arrestzelle, noch über einen Ausnüchterungsraum – aber: „So etwas brauchen wir in Adelebsen allerdings auch nur selten“, erklärt Gerke. „Sollte so ein Fall eintreten, kommen die Kollegen hinzu.“ Unterstützung erhält der 59-Jährige dann von der Nachbarstelle Bovenden oder Göttingen.

Generell sei die Zusammenarbeit im ländlichen Bereich bestens geregelt, schildert Polizeichef Thomas Rath. „Hier hat fast jeder Bürgermeister seine Polizei.“

Hells Angels

Um die örtliche „Hells Angel“-Gruppe sei es ruhig geworden. Diese hätten inzwischen zwar ihre Motorräder wieder abgeholt, aber es habe keine weiteren Vorkommnisse gegeben. 

Lesen Sie auch: Um die Höllen-Engel in Niedersachsen ist es ruhig geworden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.