Besitzer findet totes Tier

Katze mit Pistolen-Armbrust erschossen: Familie trauert um Cooper

Trauer um Cooper: Der Bengalkater aus Adelebsen wurde mit einem Pfeil erschossen.
+
Trauer um Cooper: Der Bengalkater aus Adelebsen wurde mit einem Pfeil erschossen.

Im Kreis Göttingen wurde eine Katze vermutlich mit einer Armbrustpistole erschossen. Die betroffene Familie hat eine Belohnung für Ergreifung des Täters ausgesetzt.

Update vom 15.07.2021, 16.01 Uhr: Bei der Familie Böker in Adelebsen herrscht tiefe Trauer. Ihr Bengalkater Cooper ist am Wochenende erschossen worden (wir berichteten).

Die Familie hatte den Kater mit dem Pfeil einer Armbrustpistole in der Flanke tot gefunden. „Wir haben Zwillinge und einen älteren Sohn“, sagt Franziska Böker. „Alle drei haben immer mit Cooper gespielt. Er hat sich alles gefallen lassen und war ein echter Familienkater.“

Deshalb ist die Trauer umso größer, berichtet Böker. Die Familie hatte Cooper schon am Sonntag vermisst. Er hatte am Samstag in den Abendstunden letztmals Fressen bekommen. „Cooper war öfter mal über Nacht weg und am nächsten Morgen wieder da. Diesmal kam er nicht wieder.“

Der Schwiegervater von Franziska Böker hatte danach bemerkt, dass dessen Hund an einem Gebüsch „komisch reagiert“. Bei der Nachsuche wurde der tote Cooper dann schließlich unter den Blättern entdeckt. Die Familie nahm liebevoll Abschied von dem sechsjährigen Kater, der mit 14 Wochen zu den Bökers kam: Cooper wurde am Mittwoch im Garten beerdigt.

Katze im Kreis Göttingen erschossen: Familie setzt Belohnung aus

Böker: „Wir hoffen, dass nun der Täter gefunden werden kann. Einen Verdacht haben wir nicht und hoffen auf die Hilfe der Bevölkerung.“ Die Familie hat auch eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt, damit der Täter gefunden wird.

„Die Zwillinge verstehen noch nicht, dass Cooper nicht mehr da ist. Mein älterer Sohn trauert und wollte eigentlich gar nicht zur Schule“, sagt Böker.

Ein wenig über den Verlust hinweg tröstet Luna, ebenso wie Cooper eine Bengalkatze. Sie sucht inzwischen aber nach ihrem Begleiter. Ob die Familie aus Adelebsen einen neuen Bengalkater bei sich aufnimmt, ist bislang noch nicht entschieden. „Da muss noch Zeit drüber vergehen“, sagt Böker.

Die Polizei ermittelt in dem Fall, der sich zwischen dem 10. und 12. Juli ereignete, weiterhin wegen Verstoßes gegen das Tierschutz- und gegen das Waffengesetz. Hinweise erbitten die Beamten unter der Rufnummer 0 55 06/95 09 00.

Katze im Kreis Göttingen erschossen: Suche nach mutmaßlichem Tierquäler

Erstmeldung vom 14.07.2021, 09.55 Uhr: Adelebsen – Die Polizei sucht nach einem mutmaßlichen Tierquäler: Am vergangenen Wochenende (10. bis 12.07.2021) wurde in Adelebsen (Landkreis Göttingen) ein Kater vermutlich mit einer Armbrustpistole erschossen. Der Vorfall muss sich laut Polizei zwischen Samstag und Montag, 10. bis 12. Juli, ereignet haben. Getötet wurde ein Bengalkater. Die Polizei geht nach den Spuren von einem Schuss aus einer Armbrustpistole aus.

Der Besitzer fand das tote Tier am Montag, 12. Juli, in Abendsstunden in einem Waldstück im Bereich Sollingeck. Der vermutlich gezielt abgeschossene Aluminiumpfeil traf die braungetupfte Rassekatze an der Flanke und blieb dort stecken.

Katze im Kreis Göttingen erschossen: Polizei hofft auf Hinweise

Hinweise auf den Täter gibt es bislang nicht. Die Polizei in Adelebsen hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutz- und das Waffengesetz eingeleitet. Sachdienliche Hinweise erbitten die Beamten unter der Rufnummer 0 55 06/95 09 00.

Dieser Pfeil wurde vermutlich mit einer Armbrustpistole abgeschossen. Ein Bengalkater wurde damit in Adelebsen getötet.

Immer wieder werden Katzen von Unbekannten erschossen. So sorgte ein Fall im Landkreis Hersfeld-Rotenburg im vergangenen Jahr für Trauer. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.