Aktuelle Pandemie-Lage

Windenergie-Abend der Gemeinde Adelebsen wird ins Internet verlegt

Um Windenergie im Bereich Adelebsen geht es am 29. April bei einem Bürger-Info-Abend. Wegen der Pandemie-Lage wurde er ins Internet verlegt.
+
Um Windenergie im Bereich Adelebsen geht es am 29. April bei einem Bürger-Info-Abend. Wegen der Pandemie-Lage wurde er ins Internet verlegt. (Symbolbild)

Wegen der Pandemielage hat die Gemeinde Adelebsen die für Donnerstag, 29. April, um 18.30 Uhr geplante Informationsveranstaltung zur Windenergie ins Internet verlegt. Interessierte können die Veranstaltung über das Videoportal Zoom verfolgen.

Adelebsen – Im Mittelpunkt steht der Entwurf des Regionalen Raumordnungsprogrammes (RROP) des Landeskreises Göttingen, das für die Gemeinde Adelebsen gleich mehrere Vorranggebiete für Windenergie vorsieht (wir berichteten). Aber auch andere Regelungen werden im RROP getroffen.

Zu dem Abend laden die Adelebser Kommunalpolitik sowie die beiden Bürgerinitiativen Pro Barterode und Gegenwind ein. Ursprünglich sollte die Veranstaltung mit bis zu 160 Personen in der Sporthalle in Adelebsen stattfinden.

Dagegen hatte sich Dr. Thomas Stiller (FDP) ausgesprochen: „Als Kreistagsabgeordneter und Arzt in Adelebsen, der wöchentlich mehrere Bürger coronapositiv testet, habe ich in Anbetracht der aktuellen Lage Zweifel, ob dies wirklich richtig und sicher ist, eine Präsenzveranstaltung abzuhalten, wenn die Inzidenzen steigen und die Belüftung der Turnhalle nicht richtig funktioniert.“

Der Mediziner empfand bereits eine Gemeinderatssitzung im März in der Sporthalle in Adelebsen, bei der es ebenfalls um das Thema Windenergie ging, „als Herausforderung“.

Das Göttinger Gesundheitsamt hat deutlich gemacht, dass es sich bei der Versammlung um eine vom Gemeinderat beschlossenen Abend handelt, der nach der Corona-Verordnung zulässig sei. „Einer Genehmigung bedarf es dabei nicht.“ Es müsse jedoch ein Hygienekonzept erstellt und auch umgesetzt werden, hieß es weiter.

An der Online-Bürgerversammlung will sich auch der „Kooperationsrat Bürgerenergie Göttinger Land“ beteiligen, der die Energiewende in der Region voranbringen möchte. „Windparks werden häufig von größeren Projektfirmen geplant und gebaut, die diese dann anschließend an Kapitalanleger veräußern“, kritisiert die Gruppe. Jüngstes Beispiel sei ein Windpark bei Gieboldehausen, den ein kommerzieller Projektierer gebaut und anschließend an eine Fondsgesellschaft verkauft habe.

Nur eines von acht Windrädern wurde laut Kooperationsrat den Anwohnern angeboten. „Bürgerenergie geht einen anderen Weg“, heißt es weiter. Die finanzielle Beteiligung der Anwohner führt nach Ansicht des Kooperationsrates dazu, dass sich die Menschen mit den Windrädern identifizieren. „Wir haben das Know-how und die Erfahrung, Windräder mit den Bürgern zu planen und zu bauen“, sagt Jörg Klapproth, einer der Geschäftsführer von „Windkraft Diemarden“.

Info: Die Adelebser Bürgerversammlung als Zoom-Konferenz kann über die Meeting-ID 896 3044 3573 über zoom.us verfolgt werden. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.