Hannover/Niedersachsen

„Ärmel hoch“: Stars werben fürs Impfen – Kampagne für Corona-Immunisierung in Niedersachsen

Werbung für die Impfung: Stars machen sich für die Immunisierung gegen das Corona-Virus stark. Symbolbild: Patrick Pleul/dpa
+
Werbung für die Impfung: Stars machen sich für die Immunisierung gegen das Corona-Virus stark. (Symbolbild)

In Filmen und auf Plakaten werben Stars für das Impfen, aber auch beispielsweise Pflegekräfte und Polizisten machen mit. In manchen Kommunen gibt es sogar extra Aufklärungsaktionen.

Hannover – Pfleger machen mit, Polizistinnen aus Oldenburg, zahlreiche Prominente wie Quizmaster Günther Jauch, Fußballstar Emre Can oder Schauspielerin Uschi Glas: Sie alle krempeln seit Wochen auf Plakaten und in Filmen die „Ärmel hoch“, um die Werbetrommel fürs Impfen gegen Corona zu rühren.

„Jede und jeder von uns kann einen Beitrag dazu leisten, schneller in unseren gewohnten Alltag zurückzukehren“, heißt es in der Kampagne der Bundesregierung. Um die Impfkampagne in Niedersachsen weiter voranzutreiben können sich künftig auch unter 60-Jährige in Impfzentren mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen.

Für Menschen, die nicht so einfach zu erreichen sind, starten Kommunen wie der Landkreis Leer vor Ort eigene Aufklärungsaktionen. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen versucht seit einigen Tagen mit kleinen prägnanten Social-Media-Clips in 16 Sprachen, bei Geflüchteten das Misstrauen vor dem Pieks zu nehmen.

Kampagne für Immunisierung in Niedersachsen: „Impfen, Schützen, Testen“

Ärztinnen und Ärzte, die selbst eine Migrationsgeschichte haben, erklären darin, warum eine Impfung wichtig ist. Lotto-Stiftung und die Migrationsbeauftrage Doris Schröder-Köpf (SPD) unterstützen die Aktion. Der SPD/CDU-Landesregierung in Hannover reicht das aber alles noch nicht.

Man werde demnächst eine eigene Info-Kampagne unter dem Arbeitstitel „Impfen, Schützen, Testen“ auf den Weg bringen, kündigte Regierungssprecherin Anke Pörksen am Mittwoch an. Die auf bestimmte Zielgruppen und soziale Brennpunkte orientierte Aktion habe nach einer Ausschreibung eine Profiagentur entwickelt; rund drei Millionen Euro betrage deren Budget.

Einen genauen Starttermin gebe es allerdings wegen des derzeit herrschenden Impfstoffmangels noch nicht. „Das Anlaufen macht erst dann Sinn, wenn man auch jedem und jeder zeitnah ein Impfangebot machen kann“, betonte Pörksen.

Kampagne für Immunisierung in Niedersachsen: 52,6 Prozent erst- und 31,9 Prozent zweitgeimpft

Dabei hatten die Koalitionsfraktionen bereits Mitte Februar im Landtag eine solche Aktion angemahnt. Nun komme diese doch viel zu spät, kritisierte die Opposition. Laut Sozialministerium in Hannover sind mittlerweile 52,6 Prozent der Niedersachsen einmal sowie 31,9 Prozent vollständig geimpft.

Bei den über 60-Jährigen sind die Quoten deutlich höher: 84,8 Prozent hätten bereits die Erstimpfung und 53,8 Prozent auch schon die Zweitimpfung erhalten, berichtete ein Sprecher von Ressortchefin Daniela Behrens (SPD). (Peter Mlodoch)

Kürzlich wurden aufgrund der sinkenden Corona-Fallzahlen die Kontaktbeschränkungen gelockert - diese Corona-Regeln gelten jetzt in Niedersachsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.