"Alle außer Rainer Bonhof"

2. Teil der Romantrilogie des Göttingers Maarten von den Broek ist erschienen

Der zweite Teil ist fertig: „Alle außer Rainer Bonhof“ von Maarten von den Broek gehört zu einer Romantrilogie. Foto: Barann

Göttingen. „Alle außer Rainer Bonhof“ – der etwas kryptische Titel lässt eine Fußballgeschichte erwarten. Erst der Untertitel „Von Oranje nach Schwarzrotgold“ bringt einen auf die Fährte.

Es handelt sich um den zweiten Teil der autobiografisch gefärbten Romantrilogie des Göttinger Autors Maarten von den Broek, der jetzt im Anno Verlag erschienen ist. Es geht um die Geschehnisse rund um die holländisch-deutschen Familie Leushuis.

Es ist kurz nach dem zweiten Weltkrieg, die Bundesrepublik ist noch ganz jung und im Radio wird gerade die nun verfassungsrechtlich festgeschriebene Gleichberechtigung der Frauen verkündet. Hedwig Backhues kümmert das wenig. Sie steht kurz vor ihrer Heirat mit Cornelius, Sohn des aus Holland zugewanderten Baumwollwebers Wilhelmus Leushuis. Dessen Leben von der Flucht aus den ärmlichen holländischen Verhältnissen ins vielversprechende Westfalen wurde im ersten Teil „Holland in Not“ der Romantrilogie geschildert.

Gleich zu Beginn gelingt es von den Broek, die Stimmung in der Familie einzufangen. Um Politik kümmert man sich dort wenig, sie berührt die Familie mit dem holländischen Pass allenfalls nur am Rande. Aus der Sicht des Kindes Moritz erzählt van den Broek zudem spannend vom Kindsein in der Familie Leushuis, in der es an elterlicher Zuwendung fehlt. Das Leben wird vom tyrannischen Vater dominiert, dem sich die Kinder, je älter sie werden, auf die eine oder andere Weise zu entziehen versuchen.

Kunstvoll verwebt

Kunstvoll verwebt van den Broek die Geschicke der Familie mit der politischen Großwetterlage, berichtet vom Leben mit den ersten portugiesischen Gastarbeitern und vom Sechs-Tage-Krieg im Nahen Osten. Mit detailliert ausgeschmückten Schilderungen über traditionell gefeierte Feste nach „altem Herkommen“ kommt er jedoch immer wieder zum familiären Kern seines Romans zurück – mal mit unsentimentaler Wortwahl, mal mit salopper.

Von „Oranje zu Schwarzrotgold“, also vom holländischen zur deutschen Staatsbürgerschaft, wechselt die Familie Leushuis genau zu der Zeit, als Deutschland 1974 Fußballweltmeister wird. Alle Spieler der deutschen Mannschaft „außer Rainer Bonhof“ hatten deutsche Wurzeln. Nur Bohnhofs Familie stammte aus Holland.

„Alle außer Rainer Bonhof – Von Oranje zu Schwarzrotgold“, Anno Verlag, 14,95 Euro.

Von Carmen Barann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.