Anbau ist fertig: Max-Näder-Haus ist Firmenarchiv der Otto-Bock-Gruppe

+
Das Max-Näder-Haus wurde mit einem vielkantigen Beton-Anbau erweitert, davor ein Duderstädter Stadtpfeiffer.

Duderstadt. Der Vergangenheit eine Zukunft geben: Mit dem Max-Näder-Haus verfügt die Stadt Duderstadt über einen neuen Veranstaltungsort.

Gleichzeitig ist das Haus Archiv der weltweit 8000 Mitarbeiter zählenden Otto-Bock-Firmengruppe, deren Hauptsitz in Duderstadt ist, sowie Sitz der privaten Vermögensverwaltung von Firmenchef Hans Georg Näder.

Der 53-Jährige stellte das Haus am Duderstädter Hindenburgring am 100. Geburtstag seines Vaters Max Näder (1915 bis 2009) vor. Sein Elternhaus versteht er als Bindeglied zwischen Vergangenheit und Zukunft. Es soll Inspiration und Wissensspeicher sein. So sollen Wissenschaftler das Familien- und Firmenarchiv nutzen können. Näder: „Wir nutzen unsere Geschichte als Triebfeder für die Zukunft.“

Archiv reicht bis 1919 zurück

Rede: Uhren aus dem Besitz seines Vaters Max Näders, übergab Otto-Bock-Chef Hans Gerog Näder als Erinnerung an seine beiden Töchter rechts auf dem Foto Maria und Max Näder.

Das Archiv reicht bis 1919 zurück, als Otto Bock in Berlin mit Gleichgesinnten das Unternehmen gegründet hat. Schätze aus dem Museum sollen regelmäßig um Foyer des Hauses präsentiert werden. Zum Auftakt lässt sie die Geschichte vom schwierigen Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg in Duderstadt lebendig werden, wo die Familie Näder nach ihrer Flucht eine neue Heimat fand.

Angesichts dieses persönlichen Familienschicksals forderte Näder bei der Eröffnung des Hauses, den Flüchtlingen, die in Deutschland Sicherheit suchen, „ganz schnell“ zu ermöglichen, eine Arbeit aufzunehmen. Um ein Zeichen des Willkommens zu setzen, hat er einen Tag nach dem Festakt 300 Flüchtlinge aus dem Erstaufnahmelager Friedland und Wresterode zu einem gemeinsamen Abendessen und Gedankenaustausch nach Duderstadt eingeladen.

Die Gestaltung des vielkantigen Beton-Anbaus an das 1939 gebauten Haus übernahm der Architekt Rolf Gnädinger. Öffentlich soll das Haus unter anderem für Veranstaltungen der Stadt Duderstadt und des Landkreises Göttingen genutzt werden können. (zhp)

www.ottobock.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.