Ansturm auf die Uni Göttingen: 30.750 Studenten sind eingeschrieben

Der Eingang zum Campus der Uni Göttingen: Aktuell gibt es an der Hochschule 30.750 Studenten. Foto: dpa

Göttingen. An der Universität Göttingen studieren aktuell 30.750 Männer und Frauen, ein Plus von etwa fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit erreicht die Zahl der Studenten das höchste Niveau seit mehr als 20 Jahren.

An der Uni haben sich zum Wintersemester bis jetzt etwa 6200 Studierende neu eingeschrieben, etwa 4600 davon sind Studienanfänger. Das entspricht einem Zuwachs von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Anteil internationaler Studierender liegt bei etwa zwölf Prozent und damit nur knapp unter dem Vorjahreswert. Das Geschlechterverhältnis ist mit einem Anteil von 50,5 Prozent Frauen nahezu ausgeglichen. Bei den Studienstartern haben sich mit 53,4 Prozent etwas mehr Frauen eingeschrieben.

„Die Universität verzeichnet das fünfte Jahr in Folge eine starke Nachfrage und registriert mehr Studienanfängerinnen und -anfänger als im Vorjahr“, sagte Prof. Dr. Andrea D. Bührmann, neue Vizepräsidentin für Lehre und Studium. „Das belegt, wie attraktiv das Studienangebot und die Rahmenbedingungen des Studiums an der Universität Göttingen sind.“

Zusätzliche Anfängerplätze

Für die zulassungsbeschränkten Studiengänge gingen durchschnittlich 4,6 Bewerbungen pro Studienplatz ein. Die meisten Anfänger verzeichnet bislang die Sozialwissenschaftliche Fakultät. Die Uni hat in stark nachgefragten Bachelor- und Staatsexamensstudiengängen mit Unterstützung des Hochschulpaktes zusätzliche Studienanfängerplätze eingerichtet. Weitere Infos gibt es im Internet. (bsc)

www.uni-goettingen.de/de/24653.html

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.