Neubau an der Kiesseestraße in Göttingen

Arbeiterwohlfahrt erweitert Angebot: Neue Chancen für psychisch Kranke

+
Neues Angebot der Arbeiterwohlfahrt: Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (vorn, 3.v.r.) informierte sich über eine künftige Tageseinrichtung für ältere psychisch Kranke. In dem Gebäude entstehen auch barrierefreie Wohnungen sowie Praxisräume.

Göttingen. Für 20 ältere psychisch Kranke gibt es voraussichtlich ab Januar 2018 ein neues Angebot. Sie werden von der Arbeiterwohlfahrt in Göttingen betreut.

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) informierte sich am Mittwoch über die Arbeit des Sozialverbandes. In den Neubau investiert der Kreisverband Göttingen der Arbeiterwohlfahrt 2,7 Millionen Euro. Außerdem können dort 15 Menschen mit psychischen Erkrankungen selbstbestimmt wohnen. Der Neubau an der Kiesseestraße entsteht direkt neben einem Wohnheim für Erwachsene mit psychischen Erkrankungen mit 24 Plätzen, das seit etwa fünf Jahren besteht.

Mit dem Neubau weitet die Arbeiterwohlfahrt die Angebote für psychisch Kranke, die in der Abteilung Trialog zusammengefasst sind, deutlich aus: Bislang gibt es beispielsweise Tagesstätten in Göttingen (40 Plätze) sowie in Hann. Münden und Duderstadt (jeweils 15 Plätze).

Aktuelle Entwicklung

Mit dem Neubau reagiert die AWO auf die aktuelle demografische Entwicklung. Das Problem: Bislang gibt es für ältere Betroffene oft kein geeignetes Angebot. Das soll sich nun ändern. In dem Gebäude wird auch eine bestehende Ergotherapie-Praxis neue Räume finden. Außerdem gibt es eine Trainingswohnung für Betroffene, die sich auf ein selbstbestimmtes Leben vorbereiten wollen.

Niedersachsens Sozialministerin Rundt verwies auf die Probleme bei der Finanzierung der Angebote. Die Politikerin will sich dafür einsetzen, dass in bestimmten Fällen das Land die Kosten übernimmt. Allerdings seien dazu noch Verhandlungen erforderlich. „Die Fallzahlen steigen“, sagte Rundt. Deshalb steige der Bedarf an neuen und wohnortnahen Betreuungsmöglichkeiten.

Damit Betroffene den Kontakt in die Arbeitswelt nicht verlieren, gibt es in Göttingen zudem den Laden „Kunst. Hand. Werk“ mit Brot-Galerie in der Kurzen Straße 3. Dort werden dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 15 Uhr, donnerstags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr Brot- und Backwaren vom Vortrag zum halben Preis und Kunsthandwerk aus der Region angeboten. (bsc)

Kontakt: Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Göttingen, Geschäftsführer Dr. Michael Bonder, Hospitalstraße 10, 37073 Göttingen, Tel. 05 51/50 09 10, E-Mail: info@awo-goettingen.de

www.awo-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.