Geschäftsleitung will Stationen umwandeln

Asklepios: Betriebsrat scheitert vor Gericht

Göttingen. Es gibt neuen Streit zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat des Göttinger Asklepios Fachklinikums, der nun das Arbeitsgericht beschäftigt hat. Die Klinikleitung will zwei geschlossenen in offene Stationen umwandeln.

Der Betriebsrat sieht darin eine Verletzung seines Mitbestimmungsrechts und hat vor dem Arbeitsgericht Göttingen eine einstweilige Verfügung gegen gegen die Umsetzung der Maßnahme bis zum Abschluss des Mitbestimmungs-Verfahrens beantragt. Diesen Antrag hat das Arbeitsgericht Göttingen am Donnerstag zurückgewiesen, heißt es in einer Pressemitteilung des Gerichts.

Ein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats besteht nach Auffassung des Gerichts nicht. Gegen die Entscheidung des Arbeitsgerichts kann der Betriebsrat Beschwerde beim Landesarbeitsgericht Niedersachsen eingelegt werden, so die Mitteilung. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.