Weil: Veröffentlichung der Verträge schwierig

Asklepios - Offenlegung der Kaufverträge: Listen für Regierungschef

Unterschriften für den Ministerpräsidenten: Die Unterzeichner fordern die Offenlegung der Kaufverträge zwischen Asklepios und dem Land. Foto: Verdi/nh

Jühnde/Göttingen. Der Betriebsrat der Göttinger Asklepios-Kliniken überreichte jetzt Niedersachsens Ministerpräsidenten Stefan Weil bei dessen Besuch in Jühnde eine Liste mit 990 Unterschriften.

Darin wird die von Verdi erhobene Forderung unterstützt, die Kaufverträge zwischen dem Land und den Asklepios Kliniken offenzulegen.

Begleitet wurde die Aktion von zahlreichen Unterstützern, zu denen zum Beispiel Renate Krenz, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Gerd Nier von der Göttinger Stadtratsfraktion GöLinke sowie Vertreter der Göttinger Verdi-Ortsvereins gehören.

„Da der Rücklauf der Listen noch nicht vollständig ist, werden wir die selbstgesetzte Marge von 1000 Unterschriften locker brechen“, freute sich Verdi-Sekretärin Julia Niekamp. Im Namen des Betriebsrates forderte Sonja Hanke die Landesregierung auf, alle Möglichkeiten der Kontrolle der Klinik wirksam zu nutzen und die Beschäftigten bei ihrem Engagement für gute Arbeitsbedingungen sowie eine gute Patientenversorgung zu unterstützen.

Ministerpräsident Weil machte laut Verdi bei dem Treffen deutlich, dass eine Veröffentlichung der Verträge schwierig sei, da man gebunden sei. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.