Aufruf von mehreren Gruppen: Demonstration gegen die Wohnungsnot

Göttingen. Mehrere Gruppen rufen wegen der Wohnungsnot für Samstag, 25. Oktober zu einer Demonstration in der Göttinger Innenstadt auf. Beginn ist um 14 Uhr vor dem Universitätspräsidium auf dem Wihelmsplatz.

An der Aktion unter dem Motto „Wohnraum für alle! Für das Recht auf Stadt und bezahlbaren Wohnraum!“ sind die Wohnrauminitiative, die Grüne Jugend sowie die Jusos beteiligt. Hintergrund ist die Wohnungsnot von hunderten Studierenden zu Semesterbeginn, die aktuelle Auseinandersetzung um selbstverwaltete Wohnstrukturen und der generelle Mangel an bezahlbarem Wohnraum für finanziell Schlechtergestellte, Flüchtlinge, Familien und Studierende in Göttingen, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Die Göttinger Universität bejubelt neue Studierendenhöchstzahlen, aber gleichzeitig haben hunderte Studierende zu Semesterbeginn immer noch keine Wohnung. Das ist ein Ergebnis eklatanter Misswirtschaft des Studierendenwerks“, sagt ein Mitglied der Göttinger Jusos. Von der Grünen Jugend heißt es: „Die Mietpreise in Göttingen sind überdurchschnittlich hoch.“

Jusos und Grüne Jugend fordern vom Studierendenwerk eine Bestandsgarantie für kleine, selbstverwaltete Wohnheime und die Schaffung von bezahlbarem und flächendeckendem Wohnraum für Studierende. „Wir fordern, dass kurzfristige Hilfen, wie die Notunterkünfte in der ehemaligen Voigt-Realschule, beibehalten und den betroffenen Menschen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden“, heißt es in einer Erklärung. Zudem fordern die Gruppen von der Stadt Göttingen eine Änderung der aktuellen Wohnraumpolitik. Diese dürfe nicht mehr auf Interessenten des „gehobenen Segments“ oder ausschließlich Privatinvestoren abzielen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.