Northeimer Künstlerinnen gestalten Ausstellung beim Mittagstisch von St. Michael

Ausstellung: Farbe bekennen für Arme

Gemeinschaftswerk: Die Northeimer Künstlerinnen Evelyn Etzien (links) und Waltraud Vaupel unterstützen mit ihren Bildern den Mittagstisch von St. Michael in Göttingen. Foto: Vellmer

Göttingen. „Farbe bekennen“ heißt eine Ausstellung, die die Northeimer Ateliergemeinschaft Alte Poststraße im Mittagstisch der katholischen Kirche Sankt Michael in Göttingen eröffnete.

Die farbenprächtigen Bilder in Acryl, Öl und Aquarell der Künstlerinnen Evelyn Etzien und Waltraud Vaupel sollen die Räume des Mittagstisches nicht nur schmücken, sondern sie zu einem Ort der Begegnung machen.

Die Künstlerinnen zeigen Landschaften, sehr plastische Stillleben und auch Menschen, wie beispielsweise das beeindruckende Bild in den Farben Grau und Blau mit dem Titel „Begegnung“, das sich thematisch besonders gut in seinen Ausstellungsort einfügt.

Der Göttinger Mittagstisch der katholischen Kirche Sankt Michael ist für viele Menschen ein Ort der Zuflucht und oft die einzige Möglichkeit, zu tragbaren Preisen ein warmes Essen zu bekommen. Insgesamt suchen etwa 120 Menschen die Räumlichkeiten auf, jeden Tag sind 50 bis 60 Bedürftige vor Ort. Ralf Reinke ist der einzige Hauptamtliche. Dazu kommen 45 ehrenamtliche Mitarbeiten. Ohne sie wäre die Arbeit nicht zu leisten.

Das namensgebende Gemälde „Farbe bekennen“, an dem beide Künstlerinnen zeitgleich gearbeitet haben, wurde zu Gunsten des Mittagstischs versteigert. Mit ausgedienten Bankkarten haben sie parallel die Farbe aufgetragen und gemeinsam zu einem fertigen Kunstwerk ergänzt. Das Bild wurde für 255 Euro versteigert und wird auch nach Ende der Ausstellung am 30. April die Räume schmücken. Auch von Bildern, die jetzt noch verkauft werden, geht ein Teil des Erlöses an das Mittagstisch-Projekt. (yvv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.