Auszeichnung: Göttinger Professor forscht an US-Institut

Ehrung: Prof. Dr. Erwin Bolthausen (links), Präsident des Institute of Mathematical Statistics, von der Eidgenössisch Technischen Hochschule Zürich überreichte Prof. Dr. Axel Munk die Auszeichnung. Foto: Elyse Gustafson /Institute of Mathematical Statistics/nh

Göttingen. Als einziger deutscher Mathematiker wird Prof. Dr. Axel Munk vom Institut für Mathematische Stochastik der Universität Göttingen in diesem Jahr als neuer Forscher im Institute of Mathematical Statistics (IMS) aufgenommen.

Das IMS ist die größte internationale Fachgesellschaft für Mathematische Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie mit Sitz in den USA. Prof. Munk hat die Auszeichnung als Fellow während eines Treffens in der US-Stadt Seattle erhalten, einer gemeinsamen Fachtagung des IMS und der American Statistical Association (ASA) mit über 6000 Teilnehmern.

Das IMS würdigte Prof. Munk für seine wichtigen Arbeiten zu Fingerabdrücken sowie für seine Führungsrolle innerhalb der deutschen statistischen Gemeinschaft. Prof. Munk wurde 1994 an der Universität Göttingen promoviert und hat sich 1999 an der Universität Bochum habilitiert. 2002 erhielt er den Lehrstuhl für Mathematische Stochastik an der Universität Göttingen, der 2009 in die Felix-Bernstein-Professur für Mathematische Statistik übergegangen ist. Professor Dr. Munk ist Gründungsdirektor des gleichnamigen Instituts an der Universität Göttingen. Als erster deutscher Mathematiker ist Prof. Munk 2010 mit einem Max-Planck-Fellowship des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie ausgezeichnet worden. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.