Auszeit beim Pilgern im Weserbergland

Pilgerziel: Die Weser bei Bodenwerder. Foto: Eimterbäumer/kda/nh

Göttingen. Speziell für Berufstätige, die vier Tage Abstand von ihrer alltäglichen Arbeit suchen, bietet die St. Johannis-Kirchengemeinde Rosdorf zusammen mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt eine Pilgertour durch das Weserbergland an.

Die Tour führt vom 25. bis 28. September vom Stift Fischbeck über Tündern und Bodenwerder bis zum evangelischen Kloster Amelungsborn. Vier Tage lang sollen Bewegung, Natur, Gespräche und Schweigen sowie geistliche Impulse einen Beitrag zur Work-Life-Balance liefern.

Geleitet wird die Tour von der Rosdorfer Pastorin Simone Mertins und Stephan Eimterbäumer, Pastor für Arbeit und Wirtschaft in Südniedersachsen: „Viele Berufstätige nutzen solch eine Tour zum Entschleunigen; die einen bewegen Lebensfragen, andere suchen die spirituelle Erfahrung.“ Die Teilnahme ist unabhängig von Kirchen- oder Konfessionszugehörigkeit, solange das spirituelle Grundanliegen des Weges mitgetragen wird.

Das Gepäck wird selbst getragen. Die Strecke ist Teil des Pilgerweges Loccum-Volkenroda. Die Tagesetappen sind 15 bis 22 Kilometer lang. Die Übernachtungen erfolgen in einfachen Einzel- oder Doppelzimmern. Die Kosten betragen 240 Euro. Auf Anfrage ist eine Ermäßigung des Preises möglich. Anmeldung werden erbeten bis 15. Juli an eimterbaeumer@kirchliche-dienste.de oder unter der Telefonnummer 0551 50429145. (p)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.