Azubi-Kongress in Göttingen: IT-Firmen suchen Nachwuchs

Organisatoren und Referenten des Azubi-Kongresses: Sie freuen sich auf interessierte junge Leute, die sich für Berufe in der IT-Branche interessieren. Foto: Schlegel

Göttingen. Unternehmen aus der Informationstechnologie-Branche aus Südniedersachsen suchen guten Nachwuchs. Mit dem wollen sie auf dem Azubi-Kongress Know-IT in Kontakt kommen.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die Gesellschaft für Projektierungs- und Projektmanagement die Veranstaltung für Schüler und Auszubildende - diesmal am Donnerstag, 27. Oktober, von 9 bis 14.30 Uhr im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen. Junge Leute, die sich für Berufe in der IT interessieren, können sich über potenzielle Arbeitgeber informieren. Außerdem gibt es Vorträge von Azubis aus Firmen, die in IT-Berufen ausbilden. Dabei geht es auch um ganz praktische Themen, wie zum Beispiel um den Aufbau eines Computer-Heimnetzes oder um Zubehör fürs Spielen mit dem PC. Außerdem werden einige der jungen Referenten die Ausbildung im eigenen Unternehmen vorstellen.

100 Anmeldungen

Bislang haben sich gut 100 Interessenten zu dem Aktionstag gemeldet. Es können aber noch bis zu 50 weitere junge Leute teilnehmen. Dazu müssen sie sich allerdings vorab bis zum 26. Oktober anmelden. Die bislang gemeldeten Teilnehmer kommen vor allem von folgenden Schulen aus der Region: BBS II Northeim, Theodor-Heuss-Gymnasium, Hainberg-Gymnasium, Voigt-Realschule Max-Planck-Gymnasium, Bonifatiusschule II (alle Göttingen) sowie Integrierte Gesamtschule Bovenden. Finanziert wird der Tag von IT-Firmen sowie von der Agentur für Arbeit. Deshalb ist die Teilnahme kostenlos.

Führung durch das DLR

„Wir wollen IT-affine Schüler aus den Abgangsklassen und der Klassenstufe davor erreichen“, sagt Organisator Roger Voigtländer. Neben den Vorträgen und Gesprächen ist auch eine Führung durch das DLR möglich.

Dr. Martina Städtler-Schumann, Geschäftsführerin der Göttinger Prof. Schumann GmbH Innovative Informationssysteme, lobt den Kongress, an dem zwei ihrer Auszubildenden als Referenten teilnehmen. Aus ihrer Sicht haben durch die Veranstaltung Azubis ihrer Firma die Chance sich weiter zu entwickeln. „Sie können ein Thema vor Publikum vorstellen. Anschließend gibt es dazu eine Diskussion.“

Bei der Präsentation des Kongress-Programms war auch Omar Tbeil dabei. Der 25-Jährige stammt aus Syrien und absolviert bei Sartorius eine Ausbildung zum Fachinformatiker. Für den anerkannten Flüchtling ist die IT die Chance, auf dem deutschen Arbeitsmarkt dauerhaft Fuß zu fassen.

Organisator Voigtländer betont zudem: Im IT-Bereich können Arbeitnehmer auch ohne ein Studium weit kommen - mit einer fundierten Ausbildung.

Anmeldung und Kontakt: Azubi-Kongress Know-IT, Tel. 0561/8 16 46 19, E-Mail: pschmidt@gpdm.de

www.azubikongress.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.