23-Jähriger in Psychiatrie eingewiesen

Bad Lauterberger bedrohte Nachbarin mit Messer und wollte aus Fenster springen

Polizeieinsatz in Bad Lauterberg: Ein 23-Jähriger bedrohte seine Nachbarin mit einem Messer und drohte danach damit, sich umzubringen.
+
Polizeieinsatz in Bad Lauterberg: Ein 23-Jähriger bedrohte seine Nachbarin mit einem Messer und drohte danach damit, sich umzubringen.

Ein 23-jähriger Mann hat am Donnerstag in Bad Lauterberg eine Frau mit einem Messer bedroht und anschließend gedroht, sich umzubringen.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der 23-Jährige gegen 19.30 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Wissmannstraße eine im selben Haus wohnende 35-Jährige mit einem großen Messer bedroht. Beim Eintreffen der Polizei war der Täter aber zunächst nicht auffindbar.

Gegen 20.15 Uhr meldeten Hausbewohner, dass der 23-Jährige zurück sei. Als die Polizei erneut eintraf, flüchtete er in seine Wohnung im dritten Stock und verbarrikadierte sich in einem seiner Zimmer. Der Mann drohte, aus dem Fenster zu springen.

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Lauterberg baute unter dem Fenster zur Sicherheit ein Sprungtuch auf. Die Zimmertür wurde aufgebrochen und der 23-jährige Bad Lauterberger überwältigt. 

Mann wurde in Psychiatrie eingewiesen

Bei dem Einsatz wurde zwei Polizeibeamte verletzt und mussten sich ärztlich versorgen lassen. Der Mann wurde in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen. Die Ermittlungen der Bad Lauterberger Polizei dauern an. 

Kürzlich griff auch in Kassel ein Mann seinen Mitbewohner mit einem Messer an: Streit im Forstfeld: Mann sticht Mitbewohner mit Messer in den Rücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.