Rettungshubschrauber im Einsatz

Bahn erfasst Kinder-Dreirad bei Herzberg - Überraschende Wendung

+
Feuerwehr im Einsatz: Sie musste die Bahnstrecke bei Herzberg absuchen.

Ein Zug hatte am Freitag bei Herzberg gegen 18 Uhr ein Plastik-Dreirad überfahren. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Fall nahm eine überraschende Wendung. 

Sofort nach der Alarmierung waren Aktive der Feuerwehr Herzberg zur Bahnstrecke zwischen Herzberg und Wulften unterwegs. Anschließend wurde nach Angaben der Herzberger Feuerwehr der Bereich zwischen dem Kieswerk und Fußgängerunterführung Kastanienplatz abgesucht. 

Gleichzeitig flog der Göttinger Rettungshubschrauber Christoph 44, der ebenfalls alarmiert worden war, die Eisenbahnstrecke ab.

Vermutlich Streich von Kindern

Auf Höhe der Fußgängerunterführung zwischen Northeimer Straße und Kastanienplatz wurde schließlich ein zunächst gemeldetes Kinderfahrrad und ein zerstörtes Dreirad aus Plastik im Gleisbereich gefunden.

Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich um einen bösen Streich von „spielenden Kindern“, berichtet die Feuerwehr. Die weiteren Ermittlungen übernahmen Beamte der Bundespolizei aus Göttingen, die dann Zeugen befragten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.