1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen

Güterzug rammt Auto: Anwohner hörten vor Bahnunfall im Kreis Göttingen Pfiff der Lok

Erstellt:

Von: Stefan Rampfel, Bernd Schlegel

Kommentare

Bahnunfall bei Göttingen: Bei Lenglern (Landkreis Göttingen), einem Ortsteil von Bovenden, rammte die Lok eines Güterzuges einen Pkw, der auf den Schienen stand. Der Wagen wurde total beschädigt.
Bahnunfall bei Göttingen: Bei Lenglern (Landkreis Göttingen), einem Ortsteil von Bovenden, rammte die Lok eines Güterzuges einen Pkw, der auf den Schienen stand. Der Wagen wurde total beschädigt. © Stefan Rampfel

Zu einem Bahnunfall komm es bei Lenglern im Kreis Göttingen. Dabei erfasst ein Güterzug ein Auto. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an.

Update vom 24.11.2022, 13.30 Uhr: Nach dem Unfall mit zwei Verletzten an einem Bahnübergang bei Lenglern im Landkreis Göttingen am Mittwoch (23.11.2022) gehen die Ermittlungen zur Unglücksursache weiter. Erste Ermittlungen der Polizei deuten daraufhin, dass der Lokführer des Güterzuges – wie an dieser Stelle vorgeschrieben – vor dem Erreichen des Übergangs einen Pfiff abgegeben hatte.

Ermittlungen zur Ursache für Zugunglück: Beamte befragen Anwohner

Beamte hatten die Anwohner nach dem Unfall vom Mittwoch, bei dem ein Auto erfasst worden war, genau dazu befragt. Allerdings sind die Ermittlungen in diesem Fall noch nicht abgeschlossen. Der betroffene Bahnübergang ist lediglich mit dem Andreaskreuz gesichert. Deshalb müssen die Lokführet an dieser Stelle auch pfeifen. Dort hatte es bereits am Silvestertag 2013 einen Unfall gegeben. An mehreren anderen Bahnübergängen der Strecke hatte die Bahn in den vergangenen Jahren Halbschranken beziehungsweise Lichtzeichenanlagen (rotes Licht) nachgerüstet. Deshalb dürfte es jetzt auch Diskussionen darüber geben, ob eine solche Investition auch an diesem Bahnübergang notwendig sein könnte.

Leichte Spuren: Die Lokomotive des Güterzuges kam erst einige Hundert Meter nach dem Zusammenstoß zum Stehen.
Leichte Spuren: Die Lokomotive des Güterzuges kam erst einige Hundert Meter nach dem Zusammenstoß zum Stehen. © Stefan Rampfel

Erstmeldung vom 23.11.2022, 17.15 Uhr: Lenglern – Bei einem Bahnunfall bei Lenglern (Landkreis Göttingen, Flecken Bovenden) sind am Mittwochmittag (23.11.2022) zwei Menschen verletzt worden, darunter der Lokführer. Die Bahnstrecke von Göttingen nach Ottbergen war danach für mehrere Stunden gesperrt.

Zwei Menschen wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Gegen 13 Uhr kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Güterzug an einem unbeschrankten, eingleisigen Bahnübergang an der Danziger Straße in Lenglern.

Zwei Menschen bei Bahnunfall im Kreis Göttingen verletzt: Güterzug rammte Auto

Laut Polizei hatte die Fahrerin eines Essen-Lieferdienstes vermutlich den aus Richtung Adelebsen herannahenden Zug übersehen. Die Lokomotive stieß mit voller Wucht in die rechte, hintere Seite des Wagens, sodass dieser mehrere Meter in die Böschung geschleudert wurde.

Auch an der Lokomotive gab es Beschädigungen. Die Schiebetür des Autos wurde mitgerissen und hing über dem Stoßdämpfer der Lok. Die Fahrerin hatte Glück: Passanten eilten der verletzten Frau zur Hilfe, sie konnte das total beschädigte Auto selbstständig verlassen.

Der lange Güterzug kam erst nach mehreren Hundert Metern zum Stehen. Auch der Lokführer wurde verletzt, er erlitt einen Schock. Beide wurden in Krankenhäuser transportiert. Dafür waren zwei Rettungswagen und der Göttinger Rettungshubschrauber Christoph 44 vor Ort, der einen Notarzt an die Unfallstelle flog.

Ebenfalls alarmiert waren die Freiwilligen Feuerwehren Lenglern und Bovenden, da zunächst nicht klar war, ob es eingeklemmte Personen gab. Die Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst und stellten den Brandschutz sicher.

Unfall mit Güterzug und Auto auf Bahnstrecke von Göttingen nach Paderborn

Vor Ort waren auch Polizeibeamte, Vertreter der Bundespolizei sowie ein Notfallmanager der Bahn. Beschädigt wurde unter anderem ein Kabelkanal, der entlang der Bahnstrecke verläuft.

Aufräumarbeiten: Zahlreiche Helfer waren schnell an der Unfallstelle. Bei dem Zusammenstoß wurden zwei Menschen verletzt.
Aufräumarbeiten: Zahlreiche Helfer waren schnell an der Unfallstelle. Bei dem Zusammenstoß wurden zwei Menschen verletzt. © Stefan Rampfel

Auf der Bahnstrecke fahren normalerweise die Züge der Nordwestbahn von Göttingen nach Paderborn. In dem Bereich, wo der Unfall passierte, beträgt die Geschwindigkeit normalerweise 60 km/h. Wie schnell der Güterzug unterwegs war, konnten die Polizeibeamten vor Ort noch nicht sagen.

Auch, ob der Lokführer wie vorgeschrieben vor dem Übergang gehupt hat, war zunächst unklar. Dieses ist an allen unbeschrankten Bahnübergängen Pflicht. An dem Bahnübergang bei Lenglern gab es am 31. Dezember 2013 einen ähnlichen Unfall. Damals wurde ein Auto von einem Personenzug erfasst. (ysr)

Verwandte Themen: Erst im November 2022 ist es zu einem schweren Zugunglück bei Gifhorn in Niedersachsen gekommen. In der Vergangenheit ist es in Niedersachsen bereits mehrmals zu tragischen Unfällen mit Zügen gekommen. Vor 30 Jahren ereignete sich ein schweres Zugunglück in Northeim. 2014 entgleiste ein Güterwagen an einem Bahnübergang bei Göttingen; tausende Getränke-Dosen wurden dabei verstreut.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion