Baufinanzierungen bescheren der Volksbank Göttingen gute Zahlen

Neujahrsempfang 2017 der Volksbank Göttingen (von links) Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta, Vorstandsmitglied Hans-Christian Reuß, Aufsichtsratsvorsitzender Carl Graf von Hardenberg, Bundestagsabgeordneter Thomas Oppermann und Vorstandsmitglied Markus Bludau. Foto: Schlegel

Göttingen. Die Zinsen sind niedrig. Deshalb entscheiden sich immer mehr Kunden der Volksbank Göttingen für eine Baufinanzierung. Das bescherte dem Institut gute Zahlen.

Diese wichtige Kreditsparte wuchs im abgelaufenen Geschäftsjahr um 10,3 Prozent auf ein Volumen von 264 Millionen Euro. Das wurde am Mittwoch beim traditionellen Neujahrsempfang der Volksbank bekannt.

Insgesamt stieg das Kreditvolumen der Bank 2016 um 3,4 Prozent auf 444 Millionen Euro an. Das für den Ertrag der Volksbank entscheidende langfristige Kreditgeschäft konnte sogar um 7,4 Prozent gesteigert werden.

Dieses Wachstum liegt nach Angaben der Bank im Vergleich zu den Entwicklungen von Wettbewerbern auf deutlich erhöhtem Niveau. „Wir machen gute Geschäfte mit unseren Kunden, wir gewinnen neue Kunden und wir werden in zunehmendem Maße von guten Interessenten für große Kreditbeträge angefragt“, freute sich Bankvorstand Markus Bludau, der das Institut zusammen mit Hans-Christian Reuß leitet.

Auch eine andere Zahl unterstreicht die positive Entwicklung der Volksbank, die Filialen in den Landkreisen Göttingen und Northeim hat: Die Bilanzsumme in Höhe von 738 Millionen Euro übertrifft den Vorjahreswert um etwa 22 Millionen Euro – ein Plus von drei Prozent. Der Bilanzgewinn liegt mit 1,2 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Die Kundeneinlagen stiegen 2016 um 14 Millionen Euro beziehungsweise 2,4 Prozent auf jetzt 581 Millionen Euro. Fast die Hälfte dieser Anlagen werde, vermutlich oft aus Unsicherheit, auf den laufenden Konten gehalten.

Tipp für Sparer

Mit Blick auf die Sparer sagte Vorstand Bludau: „Bei niedrigen oder keinen Zinsen und steigender Inflation verliert das angelegte Vermögen tatsächlich an Kaufkraft“, warnte Bludau. „Das Parken des Geldes auf dem laufenden Konto bedeutet künftig einen echten Verlust.“ Als eine mögliche Alternative sieht er das regelmäßige Sparen in Investmentfonds.

Bauliche Veränderungen gab es auch in den Filialen der Volksbank Göttingen: Nach den Geschäftsstellen in Nörten-Hardenberg und Grone wurde nun auch die Hauptgeschäftsstelle in Bovenden komplett erneuert. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.