Benefiz-Essen: Süssmuth spricht über Migration

Tritt als Gastrednerin auf: die frühere Bundestagspräsidentin Dr. Rita Süssmuth. Foto: dpa

Göttingen. Die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth ist am Donnerstag, 19. Februar, Gastrednerin beim Benefiz-Essen des Göttinger Edith-Stein-Kreises. Ihr Thema lautet: Wanderbewegungen in Europa und nach Europa – Herausforderungen der Migration und Integration.

Das Spenden-Essen beginnt um 19 Uhr im Gemeindesaal St. Heinrich und Kunigunde in Grone, St.-Heinrich-Straße 5. Das einfache Menü wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern der Kirchengemeinde vorbereitet und serviert. Als finanziellen Beitrag werden mindestens 30 Euro pro Person oder 50 Euro pro Paar erbeten. Der Reinerlös des Abends wird für die Verleihung des Edith-Stein-Preises 2015 verwandt.

Vor dem Benefiz-Essen feiert Dechant Wigbert Schwarze ab 18 Uhr eine Messe zu Ehren der Hl. Edith Stein in der Kirche St. Heinrich und Kunigunde.

Prof. Dr. Rita Süssmuth war 2013 mit dem Edith-Stein-Preis ausgezeichnet worden Die Auszeichnung erinnert das Wirken der Heiligen Edith Stein, die von 1913 bis 1915 in Göttingen lebte, vom Judentum zum Katholizismus konvertierte und 1942 in Auschwitz durch die Nationalsozialisten ermordet wurde. Seit 1995 ehrt der Edith-Stein-Kreis mit seinem Preis Persönlichkeiten, Gruppierungen und Institutionen, die sich durch Grenzüberschreitungen in ihrem sozialen, politischen und gesellschaftlichen Engagement ausgezeichnet haben.

Der Edith-Stein-Kreis lädt ein, am Gottesdienst und am Benefiz-Essen teilzunehmen. Anmeldungen nimmt das Dekanatsbüro Göttingen unter Telefon 05 51/6 12 08 und E-Mail pfarrbuero@st-godehard-goettingen.de bis Freitag, 13. Februar entgegen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.