Bernd Wübbenhorst leitet nun die Berufsbildenden Schulen II

Einführung des neuen Schulleiters an den Berufsbildenden Schulen II in Göttingen: von links: Martina Trost (Verwaltungsleiterin), Marcel Riethig (Kreisrat Landkreis Göttingen), Peter Peschel (Schulleiter a. D.), Heike Klankwarth (Vorsitzende Schulverein), Michael Staszak (Vorsitzender Schulpersonalrat), Ingo Vallo, Guido Ahlborn, Markus Keuneke (alle Schulleitung), Bernd Wübbenhorst (neuer Schulleiter), Manfred Schmidt, Ines Puschmann (beide Schulleitung), Volker Barckmann (Landesschulbehörde). Foto: nh

Göttingen. Bernd Wübbenhorst ist neuer Schulleiter der BBS II Göttingen. Die Landesschulbehörde hat ihn jetzt ernannt. Damit endet auch eine Vakanz nach der Pensionierung von Peter Peschel Anfang 2015.

Seitdem hatte Guido Ahlborn die Schule an der Godehardstraße kommissarisch geleitet. Jetzt ist das Schulleitungsteam an den Berufsbildenden Schulen II Göttingen wieder komplett.

Dezernent Volker Barckmann von der Landesschulbehörde überreichte die Ernennungsurkunde während einer Feierstunde an den neuen Schulleiter Bernd Wübbenhorst.

Gemeinsam mit dem nun stellvertretenden Schulleiter Guido Ahlborn, der für seine Arbeit in den vergangenen 13 Monaten als Interimsschulleiter großen Dank und Applaus erntete, will Wübbenhorst samt Leitungsteam und Kollegium die BBS II zum Wohle der Schüler voranbringen. Angesichts des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels sei die berufliche Bildung wichtig wie nie, betonte der neue Schulleiter.

Die Flüchtlingssituation sieht Bernd Wübbenhorst als Herausforderung und Chance zugleich. Wenn in die Ausbildung der Geflüchteten investiert werde, könne die Wirtschaft von der Arbeitskraft der Menschen, die in Deutschland eine neue Bleibe finden, profitieren. Die BBS II werde sich dieser Herausforderung stellen, kündigte Wübbenhorst an. Unterstützung erhalten er und sein Team vom Schulträger Landkreis Göttingen. Schuldezernent Marcel Riethig kündigte weitere Investitionen in die Berufsbildenden Schulen an.

Zuletzt waren 180.000 Euro im Sommer 2015 an die BBS II für eine neue Fernwärmeübergabestation geflossen.

An der Göttinger Arnoldischule (BBS I) hatte der Landkreis in den Ferien für 500.000 Euro in einem zweiten Bauabschnitt Fassaden und Fenster saniert.

Weitere 160.000 Euro flossen in die Erneuerung der Sicherheitsbeleuchtung und für 25.000 Euro wurde ein barrierefreier Zugang zur Aula geschaffen.

Die BBS III am Ritterplan hatte für 500.000 Euro eine neue Beleuchtung und Akustikdecken erhalten. (tko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.