Statt 3G

Neue Corona-Regel in Niedersachsen: FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel gilt ab heute

In Niedersachsen gilt ab heute eine FFP2-Maskenpflicht für den gesamten Einzelhandel. Darauf hat sich die Landesregierung verständigt.

Hannover – Kein 2G, kein 3G: Nachdem das Oberverwaltungsgericht Lüneburg die 2G-Regel in Niedersachsen gekippt hat*, musste eine neue Corona-Regel für den Einzelhandel in Niedersachsen her. Die Landesregierung hat eine am Samstag gefunden: Ab Dienstag (21.12.2021), kurz vor Weihnachten und der in Niedersachsen angestrebten Weihnachtsruhe*, soll eine FFP2-Maskenpflicht in allen Geschäften gelten.

Montag soll eine entsprechende Änderung der Corona-Verordnung vorgenommen werden, damit tags darauf die neue Corona-Regel in Kraft treten kann, teilte das Gesundheitsministerium in Hannover mit. Eine Unterscheidung zwischen Geschäften des täglichen Bedarfs und anderen Einzelhandelsgeschäften soll es dabei nicht geben.

Manche Supermarktketten können in ihren Filialen auf die 2G-Regel setzen. In diesem Fall würden Maskenpflicht und Abstandsregel wegfallen. Doch bleiben sie vielerorts erhalten, da nicht zu viele Kunden außen vor bleiben sollen. (kreiszeitung.de-Montage)

Corona in Niedersachsen: FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel ab Dienstag – 2G-Regel gekippt

Die Maßnahme ist eine Reaktion auf die vom Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg gekippte 2G-Regel im Einzelhandel in Niedersachsen*. Diese Vorgabe für Geschäfte hatte das OVG am Donnerstag kassiert, weil sie aus Sicht der Richter zur weiteren Eindämmung des Coronavirus nicht notwendig und auch nicht mit dem allgemeinen Gleichheitsgrundsatz vereinbar sei.

Mit der Pflicht, eine FFP2-Maske* zu tragen, setzt die Regierung dem Ministerium zufolge das um, was an Schutzmaßnahmen für diesen Bereich nach dem OVG-Beschluss noch rechtssicher machbar ist. „Wir sind weiterhin der Überzeugung, dass die 2G-Regel hier ein noch höheres Schutzniveau geboten hätte, aber das Thema ist jetzt bis auf Weiteres vom Tisch“, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD).

Einige Tage zuvor entschied sich das Oberlandesgericht bereits gegen 2G beim Friseur in Niedersachsen*. Das OVG in Lüneburg begründete die Urteilsverkündung mit dem körperpflegerischen Grundbedarf. Seit Freitag gilt in Niedersachsen landesweit die Warnstufe 2 mit 2G-Plus* in zahlreichen Bereichen des öffentlichen Lebens. (Fabian Raddatz mit dpa) *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © IPA Photo/imago images & Christoph Hardt/imago images & Shotstop/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.