Betreutes Wohnen für Jugendliche: Bio-Gans statt Burger mit Pommes

Das perfekte Dinner: Das bereiteten Jugendliche aus Wohngruppen des Göttinger Institutes für angewandte Sozialfragen (Ifas) gemeinsam mit ihren Betreuern und zwei Studenten zu. Foto: Schlegel

Göttingen. Um „Gesunde Ernährung" ging es bei einer Aktion des Göttinger Institutes für angewandte Sozialfragen (Ifas). Jugendliche aus betreuten Wohngruppen bereiteten dazu ein perfektes Abendessen mit Bio-Zutaten zu.

In den Wohneinrichtungen, in denen jeweils etwa zehn Jugendliche mit Förderbedarf gemeinsam leben, sind immer zwei fürs Kochen zuständig. Die beiden pädagogischen Mitarbeiter Janosch Hermann und Lisa Maihöfer wollen nun erreichen, dass sich die jungen Leute für eine gesunde Ernährung entscheiden - und nicht für den Burger mit Pommes.

Unterstützung bei dem Projekt gab es von den beiden Studenten Alexander und Steffen Brinkmeier von der Zentralen Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen (ZESS) der Universität Göttingen. Sie sprachen in den Wohngruppen über die Bedeutung von gesundem Essen, wählten gemeinsam mit den jungen Leuten Gerichte aus und berieten mit ihnen über die Tischdeko. Außerdem wurden die Zutaten eingekauft, die fast komplett vom Bio-Supermarkt im Galluspark gespendet worden waren.

„Wir möchten ohne erhobenen Zeigefinger Alternativen zum Fast Food aufzeigen und mit den Bewohnern im täglichen Miteinander im Gespräch bleiben“, sagt Betreuer Hermann. Er ist sich sicher, dass die gemeinsame Vorbereitung, die tolle Tischatmosphäre und der gute Geschmack am Ende überzeugen werden. Beim ersten Dinner dieser Art wurden Kürbissuppe, Bio-Landgans mit Pommes aus Süßkartoffeln und Rosenkohl sowie ein Mehrschicht-Sorbet aufgetischt.

Beim Institut für angewandte Sozialfragen (Ifas) bekommen Jugendliche mit psychischen oder sozialen Problemen in Göttingen und Osterode die Möglichkeit, erwachsen zu werden und neue Lebensperspektiven zu entwickeln. In den Wohngruppen leben bis zu 50 junge Leute.

Kontakt: Institut für angewandte Sozialfragen (Ifas), Weender Landstraße 29, 37073 Göttingen, Tel. 05 51/54 87 00, E-Mail: info@ifas-goettingen.de, www.ifas-goettingen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.