Göttinger Polizei warnt vor der Masche

Betrüger sind auf Mietkaution scharf

Neues Semester, bekannte Masche: Online-Betrüger versuchen wieder, an das Geld von Leuten zu kommen, die dringend nach einer Wohnung suchen. Foto: dpa

Göttingen. Kurz vor Beginn des Wintersemesters tauchen wieder Betrüger auf. Sie zocken bei der Mietkaution ab, warnt die Polizei.

Die Lock-Anzeigen werden von internationalen Online-Betrügern aufgegeben. Dabei werden bundesweit Wohnungen angeboten, die gar nicht existieren oder anderweitig vermietet sind – vor allem in Uni-Städten.

Auch Göttingen ist davon wieder betroffen, berichtet die Polizei. Alle benötigten Informationen für ihre Betrügereien finden die Täter auf seriösen Onlineportalen. Die dort veröffentlichten Wohnungsangaben und dazugehörigen Bilder missbrauchen die Täter, um damit neue Anzeigen zu erstellen.

Die anschließend versendeten E-Mail-Texte der Betrüger sind dabei fast immer gleich aufgebaut, in englischer Sprache verfasst und stammen nach derzeitigen Erkenntnissen von einem E-Mailserver im Ausland. Dem Angebot werden zumeist sehr ansprechende Fotos der betroffenen Wohnungen hinzugefügt. Die Objekte erscheinen immer als „attraktives Schnäppchen“, weshalb vom Anbieter schnelles Handeln der Interessenten gefordert wird.

Die Betrüger geben außerdem vor, berufsbedingt im Ausland zu sein. Der Interessent solle ihm daher via Online-Bezahlsystem die Mietkaution zahlen, dann werde er ihm den Mietvertrag und die Schlüssel mit einem Paketdienst zuschicken. Bezahlt der Kunde die Kaution, erhält er jedoch keinen Schlüssel und das Geld ist ebenfalls verschwunden. Oft wird dafür ein Dritter missbraucht, der das Geld an die Täter weiter überweist. Im Bereich Göttingen gibt es bislang noch kein Opfer. Die Polizei rät zu erhöhter Aufmerksamkeit.

Die Beamten raten:

• Man sollte vor Ort prüfen, ob eine Wohnung vermietet werden soll. Gegebenenfalls kann man Hausbewohner anrufen.

• Kein Geld im Voraus für Immobilien oder Schlüsselkautionen überweisen.

• Man sollte keine persönlichen Daten, zum Beispiel Anschriften, Kontodaten oder Ausweiskopien, übermitteln. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.