Champions-League-Finale: Betrug mit Endspielkarten

Heiligenstadt. Ein 29-jähriger Mann aus dem Eichsfeldkreis hatte sich gefreut: Vier Karten hatte er für das Champions-League-Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München im Londoner Wembley-Stadion am Samstag, 25. Mai, im Internet bestellt.

Mindestens sieben Tage vorher sollten die bei dem Mann eintreffen, die Tickets kamen laut Polizei aber nie an: Der 29-Jährige ist offenbar Opfer eines Betrügers geworden.

5000 Euro hatte der Eichsfelder auf ein Konto in England überwiesen, um sich und drei weiteren den Wunsch zu erfüllen, das Endspiel live zu sehen.

Nachdem die Karten nicht eintrafen, versuchte der Geprellte den Verkäufer anzurufen. Allerdings ist dieser seit Dienstag, 21. Mai, nicht mehr erreichbar. (cow)

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.