Beamte fesselten den 61-Jährigen

Betrunkener warf in Einkaufsmarkt im Eichsfeld mit Sack Blumenerde nach Kundin

Uder. Ein 61-jähriger betrunkener Mann hat am frühen Montagabend für eine handfeste Auseinandersetzung in einem Einkaufsmarkt in Uder im Eichsfeld gesorgt.

Er hatte sich auf einem Stapel Blumenerde niedergelassen. Als eine Kundin einen Sack Erde wegnehmen wollte, wurde der Mann so wütend, dass er mit einem Sack nach der Kundin warf, berichtet die Polizei.

Dann stieß der Mann die Frau zu Boden und griff eine weitere Kundin an, die der Frau helfen wollte. Der Betrunkene riss dieser Kundin einen Joghurtbecher aus der Hand und verschüttete den Joghurt über der Kleidung der Kundin. Daraufhin kam deren Mann zu Hilfe und „streckte den wütenden Betrunkenen“ nieder. Für einen Moment beruhigte sich der 61-Jährige zunächst.

Als die Polizisten eintrafen und ihm auf die Beine halfen, holte der Mann plötzlich aus und schlug auf einen Polizisten ein. Er wurde gefesselt und musste mit in die Zelle.

Dort holte ihn dann die Tochter am Abend ab. Gegen den 61-Jährigen wurde unter anderem Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Die Frauen kamen mit dem Schrecken davon.

Einbruch: Whisky weg

Außerdem brachen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in einen Getränkemarkt in Arenshausen ein. Sie ließen Zigaretten, weitere Tabakwaren, Rubbellose sowie Whisky mitgehen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 03606/6510.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.