Bewerbungsfrist für Innovationspreis läuft

Auftakt: Organisatoren und Förderer des Innovationspreises (von links): Rainer Hald (Sparkasse Göttingen), Karin Friese (WRG), Landrat Bernhard Reuter, Claudia Trepte (Measurement Valley), Thomas Scheffler (Sparkasse Münden), Uwe Hacke (Sparkasse Duderstadt), Hans-Hinrich Schrriever (EAM) und Detlev Barth (WRG).

Göttingen. Unter dem Motto „Der Zeit voraus" geht der Wettbewerb um den Innovationspreis des Landkreises Göttingen in die 15. Auflage. Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort.

„Der Innovationspreis spiegelt jedes Jahr aufs Neue die Ideenvielfalt in der Region wider“, sagte Landrat Bernhard Reuter, der am Mittwoch den offiziellen Startschuss gab. „Vom kleinen Handwerksbetrieb und Dienstleister bis zum weltweit agierenden Hightech-Betrieb, von Bildungsinstitutionen bis zu Hochschuleinrichtungen, vom Gründer bis zum Traditionsunternehmen beweisen durch ihre Teilnahme am Wettbewerb regelmäßig, dass sie immer wieder innovative Ideen kreieren und umsetzen können“, so Reuter. Und genau das sei „ein gutes Zeichen für Südniedersachsen“.

Dem Ideenreichtum sind dabei keine Grenzen gesetzt. In den drei Kategorien „Gründer und Jungunternehmer“, „Bewerber bis 20 Mitarbeiter“ und „Bewerber über 20 Mitarbeiter“ werden die Preise verliehen, die mit bis zu 3000 Euro dotiert sind. Die besten drei Innovationen gewinnen zudem eine von der Sparkasse Göttingen gestiftete Skulptur des Göttinger Künstlers Christian Jankowski. Zusätzlich gibt es Sonderpreise in den Bereichen „Wissenschaft und Bildung“, „Umwelt“, „Messtechnik“ sowie erstmals „Integration und Soziales“, die ebenfalls jeweils mit 3000 Euro dotiert sind.

Kraft der Region

„Der wichtigste Innovations- und Technologiemotor in unserer Region ist der Mittelstand“, begründete Vorstandschef Rainer Hald das Engagement der Göttinger Sparkasse am Innovationspreis. „Die Kreativität der kleineren, aber innovativen Unternehmen ist eine unverzichtbare Quelle für wirtschaftliches Wachstum und gesellschaftlichen Wohlstand.“

„Ich hoffe, dass sich auch diesmal wieder viele Unternehmen aus der Region beteiligen“, sagte Thomas Scheffler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münden, die ebenfalls von Beginn an zu den finanziellen Unterstützern des Innovationspreises zählt. Dadurch könne die Kraft dieser Region schließlich nach außen getragen und die Wirtschaft weiter belebt werden.

„Die Wettbewerbsteilnahme ist ganz einfach“, betonte Karin Friese von der Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG), die den Innovationspreis auch in diesem Jahr wieder organisiert. Jeder Interessent werde von Anfang an persönlich betreut.

„Neben der Chance auf die Preisgelder erhält jeder Teilnehmer die Möglichkeit, seine Innovationen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen“, sagte WRG-Geschäftsführer Detlev Barth. Außer Veröffentlichungen in regionalen Tageszeitungen und Wirtschaftsmagazinen sowie im Internet würden die besten 15 Innovationen als Videoclip von einem Filmteam dokumentiert und bei der Preisverleihung am 15. November vor rund 500 Gästen im Deutschen Theater präsentiert.

Bewerbungen

Bewerbungen sind ab sofort bis zum 31. Mai unter www.innovationspreis-goettingen.de möglich, wo auch alle Informationen rund um den Innovationspreis erhältlich sind. Kontakt: Karin Friese (WRG), Tel.: 0551/999 549 82 oder per Email an karin.friese @wrg-goettingen.de. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.