Schüler können flexibel wechseln

Boni II wird zur Oberschule: Haupt- und Realschule unter einem Dach

Boni II
+
Markanter Bau am Stadtwall in Göttingen: Die Bonifatiusschule II in Göttingen unter Trägerschaft der katholischen Kirche wird zur Oberschule, wird also Hauptschüler und Realschüler betreuen. Foto: nh

Göttingen. Lange wurde um den Fortbestand der kirchlich getragenen Bonifatiusschule II diskutiert. NUn ist es klar: Die Boni II bleibt erhalten und wird Oberschule. Die Schulleitung kann auch weiterhin katholische und Schüler aus anderen Konfessionen aufnehmen.

Das wird ab dem Schuljahr 2013/14 in der Oberschule im Verhältnis 70 zu 30 geschehen. Aufgenommen werden Schüler aus dem Stadtgebiet, dem Landkreis Göttingen und benachbarten Kreisen.

Die Oberschule wächst dann bis zum Schuljahr 2018/2019 hoch und die jetzigen Klassen sechs bis 10 des Realschulzweiges werden wie gewohnt bis zum Abschluss fortgeführt.

Realschulzweig bleibt

In der Oberschule Boni II mit Realschulzweig bleibt Bewährtes erhalten und die Chancen der neuen Schulform werden genutzt, teilt die Schulleitung mit. Alle bisherigen Möglichkeiten soziale und religiöse Kompetenzen weiterzuentwickeln und auch das offene Ganztagsangebot bleiben bestehen.

Anmeldungen sind möglich an jedem Schulvormittag und nachmittags am 3. und 4. Juni von 15 bis 18 Uhr im Schulbüro, Am Geismartor 4.

Weitere Infos gibt es auch unter: www.bonifatiusschule-goettingen.de

Grundschüler der 4. Klassen können unabhängig von ihrer Empfehlung in eine 5. Klasse übergehen und gemeinsam lernen. Die Eltern würden so entlastet, da der frühe Entscheidungsdruck für eine Schulform wegfalle, wie Schulleiter Jörg Stelle betont. Das geschieht durch Differenzierung in Fachleistungskurse ab dem 2. Schulhalbjahr im Fach Mathematik und zu Beginn der 6. Klasse im Fach Englisch, durch Förderangebote und einen Kurswechsel nach A und B, der nach jedem Schulhalbjahr möglich ist.

„Durch verschiedene Profile und differenzierte Angebote der Berufsorientierung, auch durch Partner in der Wirtschaft, wie Mahr in Göttingen, kann jeder Schüler seinen bestmöglichen Sekundar-Abschluss I erreichen und direkt ins Berufsleben einsteigen, die vielen Möglichkeiten der berufsbildenden Schulen nutzen oder sich optimal auf die gymnasiale Oberstufe vorbereiten.“ (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.