Botanischer Garten: Ansturm auf Pflanzen

Pflanzen-Verkauf im Alten Botanischen Garten: Kustos Dr. Michael Schwerdtfeger am Freitag bei der Arbeit. Foto: Geier

Göttingen. Große und kleine Kübelpflanzen wurden am Freitag in der Orangerie des Alten Botanischen Gartens in der Göttinger Innenstadt verkauft.

Ab neun Uhr öffnete Kustos Dr. Michael Schwerdtfeger die Türen der Orangerie und wurde von einer Menschenschlange begrüßt, denn der Pflanzenverkauf ist ein echter Geheimtipp unter den Pflanzenfans. Dort finden Kenner echte Raritäten – Pflanzenarten, die sonst niemals in den Handel kommen.

Das umfangreiche Kübelpflanzensortiment im Alten botanischen Garten werde routinemäßig durch Aussaat oder Stecklinge vermehrt und verjüngt, berichtet Schwerdtfeger. Wenn der Bestand des botanischen Garten durch Nachzucht gesichert sei, würden die größeren Mutterpflanzen teils verkauft. Auch überzählige Pflanzen kommen unter den Hammer.

Schon wenige Stunden nach der Eröffnung waren die schönsten Exemplare lange vergriffen. Trotzdem brach der ständige Strom von Pflanzenliebhabern nicht ab, die beim Durchstöbern die ein oder andere unscheinbare Rarität gerne mit nach Hause nahmen.

Pflanzenfreunde müssen nun ein komplettes Jahr auf eine neue Chance beim Kübelpflanzenverkauf warten.

Im Frühjahr 2016 werden dann aber wieder die Stauden verkauft und im Juni nächsten Jahres die Kakteen. (cge)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.