33-jähriger Betrunkener schlug in Bovenden auf Polizeibeamte ein

Bovenden. Ein 33-Jähriger hat am Samstag in Bovenden zwei Polizisten mit Messern bedroht. Er sagte, er wolle das Duo „abstechen“.

Die Polizisten waren zu einem Rettungswageneinsatz alarmiert worden. Als sie am Samstag gegen 15.15 Uhr in die Wohnung des Mannes am Bovender Südring ankamen, wurde sie von ihm angegriffen. Einen der Polizisten bewarf der Mann mit einer Glasflasche und mit einem Wetzstahl. Weil der Beamte rechtzeitig auswich, blieb er unverletzt.

Vermutlich Drogenkonsum

Der 33-Jährige stand erheblich unter Alkoholeinfluss und hatte wahrscheinlich auch Drogen konsumiert. Um ihn zu überwältigen, mussten die Polizisten körperliche Gewalt sowie Pfefferspray einsetzen.

Nur mit großer Kraftanstrengung und mit Unterstützung von drei weiteren Funkstreifenbesatzungen konnte der sich erheblich wehrende Bovender schließlich zu Boden gebracht und gefesselt werden. Dabei wurden zwei Polizisten leicht verletzt.

Der Mann wurde zur Begutachtung mit dem Rettungswagen in die Göttinger Uni-Klinik gebracht. Ihm wurde außerdem eine Blutprobe entnommen. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und schwerem Widerstands gegen den Bovender ein. (bsc)

Rubriklistenbild: © Rubrikenlistenbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.