Täter holen sich unter Vorwand Kunden- und Kontodaten

Bovenden: Betrüger wollen Kunden neue Verträge für Strom und Gas unterschieben

Bovenden. Eine ganz spezielle Betrugsmasche wird derzeit im Raum Bovenden beobachtet: Dort geben sich Unbekannte am Telefon oder an der Haustür als Mitarbeiter der Gemeindewerke aus.

Unter dem Vorwand Vertragsdaten abgleichen beziehungsweise über neue Preise zu informieren, wird der Kunde dazu bewegt, persönliche Daten wie Kundennummer, Zählernummer und Kontodaten herauszugeben. Ziel sei es, den Kunden auch ohne deren ausdrückliche Zustimmung neue Verträge für Strom oder Gas unterzuschieben, heißt es in einer Mitteilung der Gemeindewerke.

Mit Angeboten, die angeblich nur bei sofortigem Vertragsabschluss gültig sind, werde zusätzlich Druck erzeugt.

Dazu gibt Stefanie Kaschel vom Kundenservice der Gemeindewerke: „Lassen Sie sich niemals zu schnellen Vertragsabschlüssen überreden. Verlangen Sie Bedenkzeit und prüfen Sie die Angaben.“ Wer unbeabsichtigt einen Vertrag abgeschlossen hat, kann sein Widerrufsrecht nutzen und vom Vertrag zurücktreten. Dabei sind die Mitarbeiter der Gemeindewerke Bovenden behilflich.

• Kontakt:  Gemeindewerke Bovenden, Tel. 0551/ 9 00 33 30

www.gemeindewerke-bovenden.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.