Bovenderin erhielt Verdienstkreuz vom Bundespräsidenten

Ehrung: Bundespräsident Joachim Gauck verlieh im Schloss Bellevue den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Uta Mittler aus Bovenden. Sie setzt sich für hochbegabte Musikerinnen und Musiker ein. Foto: dpa

Bovenden/Berlin. Große Ehre für eine Bovenderin. Uta Mittler erhielt am Freitag in Berlin das Bundesverdienstkreuz aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck.

Mittler hat sich besondere Verdienste um die Förderung hochbegabter junger Musiker erworben. Bundespräsident Gauck hatte sie und 25 weitere verdiente Bürger anlässlich des Tags des Ehrenamts ins Schloss Bellevue eingeladen. Damit wurden sie für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement geehrt. Schon 1963 engagierte sich Uta Mittler als Jurymitglied des ersten Wettbewerbs „Jugend musiziert“ in Nordrhein-Westfalen. In Niedersachsen ist sie seit 1991 unter anderem für den Landesmusikrat eine wichtige Ansprechpartnerin auf dem Gebiet der musikalischen Jugendförderung. Ferner setzte sie sich in Niedersachsen viele Jahre im Deutschen Tonkünstlerverband ein und warb zum Beispiel für die Idee des Klassenmusizierens.

Besonders hervorzuheben sei die von Uta Mittler initiierte und mitgegründete Stiftung Jugend musiziert Niedersachsen, heißt es in der Begründung für die Verleihung des Verdienstordens am Bande. Als ehrenamtliche Geschäftsführerin setzt sich Uta Mittler dafür ein, dass die niedersächsischen Talente, die den Landes- und Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit Erfolg abgeschlossen haben, finanziell unterstützt werden und weitere Förderung erhalten, heißt es weiter. Auch können sie an einem von ihr konzipierten Meisterkurs „epoche f“ mit dem Ensemble Modern teilnehmen.

Ehrenamtliches Engagement in Deutschland darf nach Ansicht von Bundespräsident Joachim Gauck staatliche Aufgaben nicht einfach ersetzen. „Ehrenamt soll und darf nicht zum Lückenbüßer werden, wo dem Staat die Mittel fehlen“, sagte Gauck bei der Verleihung. Er rief dazu auf, Denkanstöße für die Politik zu geben.

„Bleiben Sie streitbar, geben Sie nötigenfalls auch Widerworte“, sagte Gauck. Ehrenamt finde in einer Welt mit Konflikten statt, wo um die besten Lösungen und das nötige Geld gerungen werde. (bsc/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.