Burg Plesse bei Bovenden: Bergfried versteckt sich

Bovenden. Bauarbeiten auf der Burg Plesse bei Bovenden: Der Bergfried - so der Name des dicken Turms der Burg - wird derzeit renoviert.

Dazu wurde er jetzt komplett verpackt - fast wie ein Kunstwerk des Künstlers Christo. Erst vor knapp einem Jahr feierte die Burg über dem Leinetal bei Bovenden ihren 1000. Geburtstag. Zuvor wurde die Treppe im Innenraum repariert. An dem 23 Meter hohen Turm wurde dabei Feuchtigkeit im Mauerwerk festgestellt.

Bei den jetzigen Arbeiten werden die Außenmauern abgedichtet und später die Fassade neu verputzt. Der Turm ist währenddessen gesperrt. Die Sanierungskosten belaufen sich auf rund 330.000 Euro, die das staatliche Baumanagement trägt. (ysr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.